Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Aktuelle Hinweise zur Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest

Pressemitteilung Nr. 059 vom 01.03.2021

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter in Brandenburg und Sachsen aus und ist weniger als 100 km von Berlin entfernt.

Bei gutem Wetter gehen viele Berliner_innen in die Berliner Natur und Brandenburger Wälder, führen ihre Hunde aus und scheuchen dabei ungewollt auch Wildschweine auf. Dies zeigt sich nicht nur in steigenden Zahlen bei Zusammenstößen mit Fahrzeugen auf den Straßen, sondern erhöht auch die Gefahr der Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest.

Darum ist Ihre Mithilfe äußerst wichtig:

  • Wenn Sie in Wald und Freiflächen spazieren gehen, verlassen Sie bitte nicht die Wege, damit Wildtiere und insbesondere Wildschweine durch Sie nicht gestört werden.
  • Die Hundeleinenpflicht ist unbedingt zu beachten! Dadurch werden mögliche Kontakte und das Aufscheuchen von Tieren verhindert.
  • Hinterlassen Sie bitte keine Lebensmittel im Freien, insbesondere nicht in Grünflächen und Wald! Lebensmittelreste immer in geeigneten, verschlossenen Mülltonnen entsorgen!
  • Wildtiere bitte auf keinen Fall füttern!
  • Fleischprodukte gehören nicht in die Biotonne und nicht auf den Komposthaufen!

Die Afrikanische Schweinepest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche; sie ist für den Menschen zwar ungefährlich, aber hochansteckend für Haus- und Wildschweine, die daran fast immer sehr schnell verenden.

Neben der direkten Übertragung zwischen den Tieren ist auch eine indirekte Übertragung möglich, zum Beispiel über mit dem Virus kontaminierte Haustiere (beispielsweise Hunde) oder Gegenstände (beispielsweise Kleidung, Schuhe, Fahrzeuge, Ausrüstungsgegenstände) und Lebensmittel.

Beim Fund eines toten Wildschweines in Tempelhof-Schöneberg muss die Veterinäraufsicht des Bezirks sofort informiert werden: telefonisch unter (030) 90277-7373 oder per E-Mail.

Alternativ können Sie auch das Online-Formular nutzen.

Anschließend muss eine gründliche Reinigung aller Kleidungsstücke, Schuhe, Schuhsohlen, Hände und Gegenstände (auch Autoreifen), die möglicherweise Kontakt mit toten Tieren oder ihrer Umgebung hatten, durch Waschen und desinfizieren (für Hunde ein Hundeshampoo verwenden) erfolgen.