Gesunde Städte-Netzwerk

Tempelhof-Schöneberg im Gesunde-Städte-Netzwerk

Logo des Gesunde Städte-Netzwerks
Bild: Gesunde Städte-Netzwerk

Tempelhof-Schöneberg ist Anfang 2009 als neunter Bezirk des Landes Berlin dem Gesunde-Städte-Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland beigetreten. Auf der Grundlage der Ottawa-Charta wurde dieses Netzwerk 1989 von 11 bundesdeutschen Städten gegründet. Es ist heute ein Zusammenschluss von fast 70 Städten und Stadtteilen mit insgesamt etwa 20 Millionen Bürgerinnen und Bürgern im gesamten Bundesgebiet. Die Ottawa Charta ist 1986 von der Weltgesundheitsorganisation verabschiedet worden und ist seitdem weltweit Leitlinie für das, was unter Gesundheitsförderung zu verstehen ist. Gesundheit steht hier für ein Konzept, das neben den körperlichen Fähigkeiten in gleicher Weise die Bedeutung sozialer und individueller Ressourcen für die Gesundheit betont. Mit seinem Beitritt ist der Bezirk Tempelhof-Schöneberg insbesondere die Verpflichtung eingegangen, seine Planungen und sein Handeln im Sinne einer ressortübergreifenden Zusammenarbeit unter Berücksichtigung der Aspekte der Gesundheitsförderung vorzunehmen. Gleichzeitig sind Unterstützungs- und Koordinationsstrukturen für eine Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung ihrer Lebens- und Umweltbedingungen zu schaffen.

Drucksache zum Gesunde Städte-Netzwerk

PDF-Dokument (52.3 kB)

Erfahrungsbericht zur Mitgliedschaft im Gesunde Städte-Netzwerk

PDF-Dokument (47.2 kB)

Würzburger Erklärung

PDF-Dokument (48.5 kB)