Suchthilfe-Koordination

Die Aufgaben der Suchthilfe-Koordination

Die Kernaufgabe der Suchthilfe-Koordination ist die bezirkliche Suchthilfeplanung sowie die Zuwendungsförderung der bezirklichen Beratungsstellen für Alkohol- und Medikamentenabhängige und deren Qualitätskontrolle. Die Enwicklung und Begleitung von suchtpräventiven Maßnahmen stellt eine weitere Aufgabe der Suchthilfe-Koordination dar.

Die Situation in Berlin

Nach aktuellen Einschätzungen gibt es in Berlin

  • über 900.000 Raucher * 250.00 Personen mit mißbräuchlichem oder abhängigem Alkoholkonsum
  • 50.000 bis 80.000 Medikamentenabhängige
  • 7.000 bis 8.000 Opiatabhängige
  • einen zunehmenden Mißbrauch stimulierender Drogen, insbesondere einen steigenden Amphetamin- und Ecstasykonsum bei Jugendlichen * seit 1994 einen steigenden Cannabiskonsum bei Jugendlichen

Diese Zahlen belegen die hohe gesellschaftliche Priorität suchtpolitischer Aufgaben. Nur in gemeinsamer Verantwortung von Verwaltung, Trägern und Einrichtungen ist eine sinnvolle und den Anforderungen angemessene Suchtprävention und Suchthilfe möglich. Dies erfordert eine abgestimmte Koordination.

Informationen für Bürger_innen

Suchthilfewegweiser Stand 2018

PDF-Dokument (448.9 kB)

Zu den Projekten

Links zum Thema Sucht