Drucksache - 1221/XX  

 
 
Betreff: Schüler*innen-Haushalt auch in Tempelhof-Schöneberg etablieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion GRÜNEDie Fraktion GRÜNE
Verfasser:Frau Zander-Rade, MartinaPenk, Rainer
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
15.05.2019 
31. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Jugendhilfeausschuss Mitberatung
12.08.2019 
26. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt   
28.08.2019 
27. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
Hauptausschuss Beratung
05.06.2019 
27. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses vertagt   
07.08.2019 
28. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses vertagt   
23.08.2019 
30. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses vertagt   
04.09.2019 
32. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses      
10.09.2019 
33. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses      
02.10.2019 
34. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses      
06.11.2019 
35. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
20.11.2019 
37. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Änderungsantrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt zu prüfen, ob am von der Senatsverwaltung unterstützen Projekt Schüler*innen-Haushalt teilgenommen werden kann, um so Kindern und Jugendlichen eine weitere Möglichkeit der Gestaltung und Mitbestimmung in ihrem Umfeld zu geben und demokratische Prozesse erlebbar zu machen.

 

Dabei könnte pro Schule bis zu 3.000 € zur Verfügung gestellt werden: im Jahr 2020 für vier Schulen, im Jahr 2021 für sechs Schulen. Eine entsprechende Zusage seitens der Senatsverwaltung liegt aktuell seit der 41. KW vor.

 

Zur Projektbegleitung wird die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie beauftragt. Diese stellt somit eine umfangreiche pädagogische Begleitung zur Verfügung.

 

Begründung:

 

Nachdem der Schüler*innen-Haushalt 2019 bereits in vier Bezirken an insgesamt 33 Schulen umgesetzt wird und ab 2020 sich insgesamt acht Bezirke mit 60 Schulen beteiligen werden, sollte sich auch Tempelhof-Schöneberg beteiligen. Der Schüler*innen-Haushalt würde das Engagement des Kinder- und Jugendparlaments und des Bezirksschülerausschusses sinnvoll ergänzen und könnte Synergien effektiv nutzen.

 

Beim Schüler*innen-Haushalt haben übrigens ALLE Schüler*innen der beteiligten Schule ein Vorschlagsrecht und eine Stimme.

 

Mit dem Schüler*innen-Haushalt bekommen alle Schüler*innen (da es sich nicht um ein Delegiertensystem handelt) die Chance, durch ihr Engagement und ihre Ideen das Leben in ihrem Umfeld aktiv zu verändern. Zudem ist der Schüler*innen-Haushalt pädagogisch-methodisch so angelegt, dass auch zurückhaltende Schüler*innen sich aktiv einbringen und mitgestalten können.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen