Karriere im Jugendamt Tempelhof-Schöneberg

Wir brauchen Dich
Wir suchen

Deutschlandweit arbeiten Menschen in rund 600 Jugendämtern und zahlreichen Einrichtungen, um das Leben von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien besser zu machen.
Das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin ist eines davon und sucht Sie, um gemeinsam positive Lebensbedingungen für Familien zu schaffen!
In sieben Regionen vom KaDeWe über das Tempelhofer Feld bis hin zur ältesten Dorfkirche Berlins in Marienfelde und der brandenburgische Grenze in Lichtenrade bieten wir für 330.000 Menschen ortsnah alle Angebote und Unterstützungen eines modernen Jugendamtes.

Sie sind ein Teamplayer? Sie suchen nach einem Arbeitsplatz mit einem familienfreundlichem Betriebsklima? Sie haben Lust auf neue Herausforderungen?
Sie erwarten von uns eine gelingende Einarbeitung, Supervision und Work-Life-Balance?

Dann sind Sie bei uns genau richtig und wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Duales Studium

Duales Studium - BA Soziale Arbeit - Infos zum Studium und zur Arbeit im Jugendamt

Das Studium im Überblick
Das grundständige Studienfach Soziale Arbeit vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in Sozialpsychiatrie, Soziologie der Kindheit, der Beratung in Familie und Schule sowie in der Klinischen Sozialarbeit und Entwicklungsrehabilitation. Es führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Das Bezirksamt bietet in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) einen Studiengang über sieben Semester an, die Studiengebühren trägt das Land Berlin. Die Ausbildungsvergütung für die Studierenden richtet sich nach dem jeweils geltenden Tarifvertrag. Der Studiengang ist für den Erwerb der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter_in bzw. Sozialpädagog_in akkreditiert.

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt
Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen leisten Erziehungs- und Beratungsarbeit, z.B. in der Rehabilitation, in Einrichtungen des Strafvollzugs oder in der Jugend- und Familienhilfe in Jugendämtern, in Gesundheits- und Sozialämtern. Als Bezugspersonen begleiten sie betroffene Menschen im Alltag, intervenieren in Krisensituationen und motivie-ren zu Eigeninitiative. Sie unterstützen die Betroffenen dabei, Strategien für ein selbstbestimmtes Leben zu entwickeln, beraten z.B. Suchtkranke, Schuldner, Menschen mit körperlicher und / oder geistiger Beeinträchtigung, Asylsuchende und Migrant_innen oder führen Anti-Gewalt-Trainings durch. Auch in Kindertagesstätten, Horten und Schulen übernehmen sie pädagogische Aufgaben. Sie ermitteln den Bedarf an materieller, persönlicher und finanzieller Unterstützung und vermitteln die entsprechenden Hilfen. Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen nehmen zudem in vielen Bereichen Konzeptions-, Planungs-, Organisations-, Leitungs- und Koordinierungsaufgaben wahr.

  • Worum geht es?

    Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagog_innen befassen sich mit der Prävention, Bewältigung und Lösung sozialer Probleme. Sie beraten und betreuen einzelne Personen, Familien oder bestimmte Personengruppen in schwierigen Situationen.

  • Soziale Arbeit hat viele Aufgaben

    In der Sozialen Arbeit gibt es viele verschiedene Einsatzbereiche, etwa die Kinder- und Jugendlichenarbeit, die Seniorenarbeit oder die Erwachsenenbildung. Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagog_innen bieten Unterstützung und Beratung vor allem in schwierigen Lebensverhältnissen und Krisensituationen an, die z.B. durch Arbeitslosigkeit, Altersarmut, Scheidung und Wohnungsverlust, Straffälligkeit, sexuellen Missbrauch, Drogenkonsum oder Krankheit entstehen. Ihre Aufgaben liegen aber auch in der Förderung von Individuen und von Gruppen im Alltag, etwa in der Bildungs- und Erziehungsarbeit im Rahmen der Frühpädagogik oder der Hort- und Schulsozialpädagogik.

  • Auch die Aufgaben im Jugendamt sind vielfältig:

    Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, frühe Hilfen, Hilfen zur Erziehung

    Ziel der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe ist es, zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien beizutragen. Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagog_innen erfassen die jeweilige Situation und beraten die Betroffenen zu Hilfsangeboten, die infrage kommen.
    Hierbei gilt es die vorhandenen Ressourcen in der Familie und im Lebensraum zu erkennen und zu stärken, wobei sich am Willen und der vorhandenen Kompetenzen der Hilfesuchenden zu orientieren ist. Hierzu zählen ebenso niederschwellige Beratungs- und Betreuungsangebote wie auch die Vermittlung von materiellen Hilfen. Beispielsweise organisieren die Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagog-_innen die Teilnahme an sozialen Trainings- oder Erziehungskursen, den Einsatz von Familienhelfern wie auch die Unterbringung in einer Jugendwohngruppe oder in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung. Natürlich geht es auch um Krisenintervention und Kinderschutz, denn dies ist eine der zentralen Aufgaben im Rahmen des „staatlichen Wächteramtes“ im Regionalen Sozialdienst des Jugendamtes.

  • Für das Jugendamt vor Gericht

    Für die Jugendhilfe im Strafverfahren (Jugendgerichtshilfe) informieren sie das Gericht über die Persönlichkeit, Entwicklung und Umwelt von Jugendlichen und Heranwachsenden, die sich vor Gericht verantworten müssen, und schlagen erzieherische Maßnahmen vor, etwa die Ableistung gemeinnütziger Arbeit bei geeigneten Einsatzstellen. Sie beraten und begleiten die jungen Menschen während des gesamten Strafverfahrens.

  • Sonstige Betätigungsfelder im Jugendamt:

    Sozialarbeiter_innen bzw. Sozialpädagog_innen leiten bspw. kommunale Jugendfreizeiteinrichtungen (Häuser der offenen Tür) und betreiben so Bildungs-, Kultur- und Freizeitarbeit.
    Im Rahmen der Amtsvormundschaft übernehmen sie auch die Vormundschaft für Kinder und Jugendliche. Als Fachcontroller_in wirken sie am Aufbau und der Weiterentwicklung von Regelabläufen und der Entwicklung von Verfahren und Instrumenten zur Steuerung komplexer Leistungen unter besonderer sozialpädagogischer Betrachtung mit.

Fazit:

Die Aufgaben in einem Jugendamt sind interessant, vielfältig und gesellschaftlich wichtig. Die Betätigungsfelder sind breit und die persönlichen Entwicklungs- bzw. Karrierechancen sind aussichtsreich …

Ihr Vorteil

Eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst unsers Jugendamtes hat viele Vorteile – welcher ist Ihnen am wichtigsten?

    • 1. Vorteil

    Ein sicherer Job

    • 2. Vorteil

    Sicherer Lohn oder Besoldung

    • 3. Vorteil

    Weihnachtsgeld

    • 4. Vorteil

    Urlaub und Co.

    • 5. Vorteil

    Alles geregelt: Arbeit und Familie

    • 6. Vorteil

    Sinnvolle und wichtige Tätigkeit

    • 7. Vorteil

    Viel Abwechslung und Weiterbildungen

    • 8. Vorteil

    Einzelbüro mit Internetanschluss

    • 9. Vorteil

    Sport am Arbeitsplatz

    • 10. Vorteil

    Bestens vorbereitet in den Beruf

AngeboteSozarbeit