Ukraine

Corona

REMMIDEMMI reloaded: Die Mittelpunktbibliothek feiert ein buntes Fest!

Pressemitteilung Nr. 262 vom 01.08.2022

Erst Baustelle, dann Pandemie: Die letzten zwei Jahre bescherten den Besucher_innen der Mittelpunktbibliothek Schöneberg allerhand Einschränkungen und verschlossene Türen. Als Dank für die ungebrochene Geduld und Treue veranstaltet die Bibliothek unter dem Motto „REMMIDEMMI reloaded“ ein buntes Sommerfest mit Musik, Literatur-Comedy und künstlerischen Workshops für Kinder, Erwachsene und alle dazwischen – umsonst und draußen.

Freitag, der 26. August 2022 von 10 bis 20 Uhr

Vorplatz der Mittelpunktbibliothek „Theodor-Heuss-Bibliothek“
Hauptstraße 40, 10827 Berlin

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Ab 10:00 Uhr geht es los mit einem Kreativworkshop für Schüler_innen, die – begleitet von der Bilderbuchillustratorin und Autorin Patricia Thoma – ihre kühnsten Wohnträume in Wirklichkeit verwandeln können.

Constanze Debus alias Putzfrau Ilona unternimmt um 14:00 Uhr mit ihrem Publikum eine literarische Erkundung zu Seniorentellern, der Suche nach der verschwundenen Brille und fremden Leuten in der eigenen Wohnung.

Ein echtes Highlight für die gesamte Familie bildet das Mitmachkonzert des generationenübergreifenden Ensembles „Wir Kinder vom Kleistpark“. Chor und Mini-Band animieren ab 16:00 Uhr zum Singen und Tanzen zu internationalen Klängen.

Um 17:00 Uhr werden gemeinsam mit Akte One, einem der bekanntesten Vertreter der Berliner *Graffiti*-Szene, die Sprühdosen gezückt und große Leinwände gestaltet, die anschließend die Wände der Bibliothek verschönern sollen.

Mit dem letzten Programmpunkt erreicht die gute Laune dann ihren Höhepunkt: German Trombone Vibration, die wohl charmanteste Taschenbigband Deutschlands, wird ab 19:00 Uhr die Tanzbeine zum Schwingen bringen mit ihrem Repertoire von sentimentalen Klassikern über Swing-Hits bis zu fetzigen Popsongs.

Für kulinarische Köstlichkeiten und die eine oder andere kleine Überraschung wird ebenso gesorgt sein.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das BESD II-Programm im Rahmen der Initiative „Draußenstadt“ der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.