Ukraine

Corona

Kooperationstreffen der Antigewaltprojekte

Pressemitteilung Nr. 151 vom 17.05.2022

Der Schriftzug "Nein zu Gewalt" mit dem Zusatz "Tempelhof-Schöneberg sagt nein zu: Drohungen, Isolation, Demütigung, Wut, Ohnmacht, Angst, Zwang, Gewalt, Einschüchterung, Unsicherheit, Verletzung, Leis".

Zum ersten Mal wieder nach Corona-Pause

Am 11. Mai 2022 fand nach mehr als zwei Jahren Corona-bedingter Pause das Kooperationstreffen der Antigewaltprojekte im Rathaus Schöneberg statt.

An der Sitzung haben Gewaltberatungen, Frauenhäuser und Vertreter_innen der Verwaltung teilgenommen. Geleitet wurde die Sitzung von der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.

Der Schwerpunkt des Kooperationstreffens war die Umsetzung der seit 2018 in Deutschland geltenden Istanbul-Konvention auf Landesebene. Einen Input zur Umsetzung der Istanbul-Konvention gab es von Frau Karin Hautmann, Referatsleitung in der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gesundheit.

Die Teilnehmer_innen der Sitzung hielten als Ergebnis fest, den Prozess der Umsetzung der Istanbul-Konvention in Zukunft genau zu verfolgen.

Außerdem einigten sich die Teilnehmer_innen darauf, sich wieder regelmäßig zweimal jährlich zu treffen. Die Themen, barrierefreie Beratung und Menschenhandel wurden auf die Agenda der nächsten Sitzungen gesetzt.