Ukraine

Corona

Lesung und anschließendes Gespräch mit den Autorinnen Lou Zucker und Renate Künast

Renate Künast

Renate Künast

Pressemitteilung Nr. 115 vom 25.04.2022

Veranstaltungsreihe Starke Seiten

Die Veranstaltungsreihe Starke Seiten wurde anlässlich der Bücherzerstörungen in der Bezirkszentralbibliothek ins Leben gerufen: Unbekannte hatten im vergangenen Jahr Bücher, die sich auf kritische Weise mit rechten Tendenzen, linken Theorien oder der Geschichte des Sozialismus befassen, mutwillig zerstört oder verschwinden lassen, darunter auch die Titel „Clara Zetkin – eine rote Feministin“ von Lou Zucker und „Hass ist keine Meinung – Was die Wut in unserem Land anrichtet“ von Renate Künast.

Dienstag, 3. Mai 2022 | 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek „Eva-Maria-Buch-Haus“
Götzstraße 8/10/12, 12099 Berlin
Eintritt frei | Anmeldung per E-Mail

Lou Zucker ist Journalistin und Autorin. Sie hat in Berlin, Istanbul, Toronto und Bologna Sozialwissenschaften studiert, war freiberuflich unter anderem für die taz, Zeit Campus Online und den Deutschlandfunk tätig und hat als Redakteurin für neues deutschland, Supernova, Der Spiegel und taz nord gearbeitet. Im Februar 2021 erschien ihr Buch „Clara Zetkin – eine rote Feministin“ im Eulenspiegel Verlag. Für die taz schreibt sie die Kolumne „hot und hysterisch“.

Renate Künast ist seit 2002 Mitglied des Bundestages und hat in ihrer politischen Laufbahn in verschiedenen Funktionen gearbeitet. Von 2001 bis 2005 war sie Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Als Politikerin bekommt sie täglich den Hass zu spüren, dem viele politisch Engagierte ausgesetzt sind. Doch sie geht in die Offensive, reist zu den Absendenden, sucht das Gespräch.

Die Moderation übernimmt Heike Kleffner. Sie ist Journalistin und Geschäftsführerin des Verbands der Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.