Ukraine

Corona

Alte Mälzerei: Suppenküche öffnet im Mai

Drei Personen stehen hinter einer Theke in einer modernen Küche.

Von links nach rechts: Bezirksstadtrat Dollase, Frau Skunca (Betreiberin der Suppenküche) und Herr Bruns (Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur)

Pressemitteilung Nr. 080 vom 23.03.2022

Bezirksstadtrat Tobias Dollase unterschreibt Nutzungsvertrag

Die Alte Mälzerei entwickelt sich immer mehr zu einem kulturellen und sozialen Zentrum. Ab Mai hält das Nachbarschaftszentrum Suppenküche für Bedürftige sonntags ein warmes Mittagessen bereit.

Bezirksstadtrat Tobias Dollase und der Vorstand des eingetragenen Jugendträgers Nachbarschaftszentrum haben den Vertrag für die Suppenküche in der Alten Mälzerei unterschrieben. Vor Ort informierte sich Dollase über den aktuellen Sachstand.

Bezirksstadtrat Tobias Dollase:

Ich freue mich, dass es losgehen kann. Die Suppenküche hält dann jeden Sonntag fast 100 Portionen warmes Essen für Menschen, die Hilfe brauchen, bereit.

Stefan Bruns, Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur:

Wir freuen uns, dass der Bezirk dem Nachbarschaftszentrum nach dem Auszug aus der Finchleystraße in der Alten Mälzerei eine neue Bleibe anbieten kann.

Wie bisher werden Freiwillige freitags und samstags die Lebensmittel sammeln und sonntags ein Mittagessen zubereiten. Dazu steht jetzt eine moderne Küche zur Verfügung.

Der Bezirk hat in der Alten Mälzerei einen Großteil der Flächen über fünf Etagen angemietet. Unter anderem sind bereits die Volkshochschule, das Kindermuseum „Unterm Dach“ und die Leo Kestenberg Musikschule hier untergebracht. Die Bibliothek im Erdgeschoss ist ein weiteres Highlight: Hier hat das Bezirksamt ein neues Konzept umgesetzt und einen kulturellen Ort der Begegnung geschaffen.

Stadtrat Dollase während eines Rundgangs durch das Gebäude:

Anders als früher, als man nur in eine Bibliothek ging, um sich Bücher auszuleihen, befinden sich die eigentliche Bibliothek und ein Café auf einer Ebene. Das lädt zum Treffen und Austausch ein.