Informationen zum Coronavirus

Tourismuskonzept von Tempelhof-Schöneberg

Pressemitteilung Nr. 362 vom 25.10.2021

Start der Online-Befragung zur Tourismusentwicklung im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Ende August fiel mit einer Auftaktveranstaltung in der ufaFabrik der Startschuss für die Erarbeitung des neuen Tourismuskonzeptes für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Um einen erweiterten Kreis an Personen aus dem Bezirk an der Konzepterstellung zu beteiligen und insbesondere die Bedarfe in der touristischen Entwicklung des Bezirkes zu ermitteln, führt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg nun eine Online-Befragung durch. Die Befragung wurde gemeinsam mit der „BTE Tourismus- und Regionalberatung“ sowie dem Büro für Stadt- und Regionalentwicklung „die raumplaner“ entwickelt. Angesprochen werden Einwohner_innen sowie touristische Akteur_innen und Leistungsträger_innen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Die Befragung läuft vom 22. Oktober 2021
bis zum 17. November 2021.

Nehmen Sie hier an der Befragung teil oder scannen Sie den QR-Code.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Um Ihre Einstellungen und Sichtweisen kennenzulernen, führen wir eine Befragung durch. Es ist für uns von besonderer Bedeutung, die Meinung der Bürger_innen und bezirklichen Tourismusakteur_innen zu erfragen deren Arbeits-bzw. Lebensmittelpunkt sich in Tempelhof-Schöneberg befindet, denn niemand kann den Bezirk besser beurteilen, als diejenigen, die ihn tagtäglich erleben und leben. Ihre Ergebnisse sind für uns maßgeblich und sollen in das bezirkliche Tourismuskonzept mit einfließen. Ich bitte Sie darum an unserer Befragung teilzunehmen und mitzumachen!

Schwerpunkte der Befragung sind die aktuellen Besonderheiten des Bezirks sowie die Ermittlung von Chancen und Risiken, die sich aus dem Tourismus für Tempelhof-Schöneberg ergeben. Profitiert Tempelhof-Schöneberg vom Tourismus? Wo sehen Sie Handlungsbedarfe bei der weiteren touristischen Entwicklung? – sind zentrale Fragen, die es zu beantworten gilt. Je größer die Beteiligung, desto mehr kann die künftige Entwicklung des Bezirkes auch an den Anregungen, Ideen und Bedürfnissen der Einheimischen ausgerichtet werden.

Das Projekt wird finanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und aus Mitteln für besondere touristische Projekte.