Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Tourismuskonzept von Tempelhof-Schöneberg

Ein großer Tisch wird von vielen leeren Stühlen umgeben. Daneben ist eine mobile Pinnwand. Im Hintergrund sitzen Leute und schauen eine Präsentation an.
Pressemitteilung Nr. 306 vom 08.09.2021

Die Erarbeitung des Tourismuskonzeptes für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist gestartet

Mehrere Menschen sitzen in einem Stuhlkreis um einen Tisch und reden miteinander.

Tourismus-, Kultur- und Kiezakteur_innen, Politiker_innen und Vertreter_innen aus der Verwaltung diskutierten gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler am Montag, den 30. August 2021 in der ufaFabrik die Zukunft des Tourismus im Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Betreuen wird das Tourismuskonzept das Tourismusberatungsunternehmen BTE sowie das Büro für Stadt- und Regionalentwicklung die raumplaner. Zunächst starteten die Teilnehmer_innen motiviert in die Arbeitsgruppen, um die Stärken und Schwächen sowie die Chancen und Risiken der Tourismusentwicklung in Tempelhof-Schöneberg zu diskutieren.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

In der Tourismuskonzeption werden die strategischen Planungen zur touristischen Weiterentwicklung von Tempelhof-Schöneberg in den nächsten Jahren verankert. Ich bin zuversichtlich, dass es uns gemeinsam gelingt, die richtigen und marktgerechten Weichen für die nächsten Jahrzehnte zu stellen, damit der Qualitätstourismus in Tempelhof-Schöneberg wettbewerbsfähig bleibt und nachhaltig und zukunftsfähig weiterentwickelt werden kann.

Mehrere Menschen sitzen in einem Stuhlkreis um einen Tisch und reden miteinander.

Der Bezirk hat viel zu bieten. So wurden u. a. das Tempelhofer Feld, das Bayerische Viertel, die Columbiahalle, die Historie sowie das kulturelle- und Szeneleben im Bezirk genannt. Nachteilig würden sich Verschmutzungsprobleme, Overtourism in bestimmten Hot Spots des Bezirkes, Mietpreissteigerungen, sowie allgemein die zunehmende Rücksichtslosigkeit auf Fuß- und Fahrwegen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln auswirken. Mit Blick auf die Zukunft gilt es auch die Interessen der Bürger_innen mehr zu berücksichtigen.

Bis zum Sommer 2022 werden u.a. mit den Teilnehmer_innen der Auftaktveranstaltung weiter die Weichen für die Tourismusentwicklung im Bezirk Tempelhof-Schöneberg neu gestellt. Dazu werden eine Zukunftswerkstatt, weitere Expert_innengespräche und eine Online-Befragung mit den Bewohner_innen von Tempelhof-Schöneberg, mit Vertreter_innen aus dem Einzelhandel, der LGBTQI+ Szene, der freien Kulturszene, kommunaler Kultur- und Freizeitanbieter, Stadtplaner_innen und weiteren Akteur_innen durchgeführt.

So werden u.a. die Fragen beantwortet wofür der Bezirk künftig stehen soll, welche Netzwerke unterstützt werden, wie man künftige Zielgruppen anspricht, wie die nachhaltige Stadtentwicklung vorangetrieben, aber auch die Zufriedenheit der Einheimischen gewahrt werden kann. Dazu wird ein Maßnahmenprogramm für die zukünftige Tourismusentwicklung Tempelhof-Schönebergs erarbeitet.

Das Projekt wird finanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und aus Mitteln für besondere touristische Projekte.

Logo der Europäischen Union, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung.
Logo der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.