Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Equal Pay Day 2020

Pressemitteilung Nr. 099 vom 17.03.2020

Anlässlich des Equal Pay Days wurde die Equal Pay Day Fahne vor dem Rathaus Schöneberg gehisst. „Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“ – so lautete das diesjährige Motto des Equal Pay Days am 17. März 2020, der symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied markiert.

Seit 2016 beträgt dieser Unterschied in Deutschland konstant 21 Prozent, womit wir im europäischen Vergleich zu den Schlusslichtern gehören. Das für 2020 gewählte Motto thematisiert die Debatte darum, dass Frauen diese Lohnlücke angeblich selbst zu verantworten hätten, weil sie beispielsweise nicht verhandeln wollten und auch nicht verhandeln könnten. Zudem wird Frauen vorgeworfen sich für unbezahlte Familien- und Pflegearbeit zu entscheiden und damit ihren beruflichen Werdegang freiwillig aufzugeben. Dass diese Entscheidungen oftmals aus strukturellen Zwängen folgen, wird dabei nicht thematisiert.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler nahm den Equal Pay Day zum Anlass um auf diese Problematik und die damit verbundene immer noch herrschende Ungleichheit und Ungerechtigkeit in der Bezahlung zwischen Frauen und Männer, dem sog. Gender Pay Gap, aufmerksam zu machen.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Es ist geradezu zynisch, Frauen für die ungerechte Bezahlung ihrer Arbeit selbst verantwortlich zu machen – in Deutschland aber auch weltweit. Dass ein so reiches Land wie die Bundesrepublik im internationalen Vergleich zu den Schlusslichtern bei der Bezahlung von Frauenarbeit gehört, ist nicht zu verstehen. Ich fordere Strukturen zu schaffen, in denen Frauen endlich gleich entlohnt werden.