Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Erfolgreiche Weinlese im Schöneberger Weinberg

Eine Gruppe Menschen steht in einer Grünanlage
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und der "Verein zur Förderung des Weinbergs und der Gartenarbeitsschule in Schöneberg e. V." nach der erfolgreichen Weinlese
Pressemitteilung Nr. 345 vom 19.10.2020

Bei wunderschönem Herbstwetter fand am 13. Oktober 2020 die diesjährige Weinlese der Mitglieder des “Vereins zur Förderung des Weinbergs und der Gartenarbeitsschule in Schöneberg e. V.” statt. Fleißige Helferin seitens des Bezirksamtes war in diesem Jahr wieder Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Der Schöneberger Weinberg mit seinen 200 Weinstöcken aus der Partnergemeinde in Bad Kreuznach wurde 1988 angelegt und konnte 1991 erstmals geerntet werden. Dieses Jahr wurden erstmals 30 Weinstöcke durch Jungpflanzen ersetzt. Die aktuelle Ernte betrug
21 Kisten Weintrauben. Nach der ersten Messung vom ehemaligen Bezirksbürgermeister Rüdiger Jakesch kommt der auf 82 Oechsle Mostgewicht. Eine gute Voraussetzung für einen guten 2020er Jahrgang.

Direkt nach der Ernte wurden die Trauben von Harald Dittmeyer zur Winzergenossenschaft nach Meddersheim in die Partnerstadt Bad Kreuznach gebracht, wo der Wein traditionell gekeltert wird und abgefüllt nach Berlin zurückkehrt.
Der Riesling kommt nicht in den Handel, sondern steht dem Bezirk für repräsentative Zwecke zur Verfügung oder wird vom Verein als Dank für Spenden übergeben.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Die Tradition, gemeinsam den Weinberg zu pflegen, ist ein Ausdruck gelebter Verbundenheit mit dem Landkreis Bad Kreuznach. Der Verein pflegt diesen Weinberg in unserer Gartenarbeitsschule mit viel Liebe und erzielt gute Ergebnisse. Ich finde es etwas ganz Besonderes, einen echten Weinberg im Bezirk zu haben.