Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Erneut geschafft! Tempelhof-Schöneberg ist weiterhin Fairtrade-Town

Pressemitteilung Nr. 331 vom 06.10.2020

Tempelhof-Schöneberg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien und trägt für weitere zwei Jahre den Titel “Fairtrade-Town”. Erstmals wurde der Titel von Transfair e.V. im September 2016 an den Bezirk verliehen. Seitdem ist im Bezirk vieles passiert und das Engagement für den Fairen Handel wurde immer weiter ausgebaut.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler dazu:

Als Bezirk Tempelhof-Schöneberg setzen wir uns dafür ein, dass der Faire Handel das neue `Normal´ wird. Die Kriterien werden nicht nur weiterhin erfüllt, sondern wurden auch immer weiter ausgebaut. Es gibt sehr viele Aktive im Bezirk, die uns dabei unterstützen, und jedes Jahr wächst die Anzahl der Unterstützenden. Herzlichen Dank an alle, die sich mit uns stark für den Fairen Handel machen. Wir freuen uns, dass wir weiterhin Fairtrade Town sind.

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler fängt den Fairtrade Ball.
Bild: Aktionsbündnis Fairer Handel Berlin

Auch wenn coronabedingt einige Aktivitäten dieses Jahr ausfallen mussten, konnte der Bezirk in den letzten zwei Jahren seine Arbeit für den Fairen Handel vertiefen und weitere Akteur_innen gewinnen. Besonders erfolgreich waren das erste “faire” Fastenbrechen gemeinsam mit der Mariendorfer Moschee, das faire Sport- und Sommerfest beim Georg-Büchner-Gymnasium und die Filmvorführungen im Rathaus Schöneberg. Auch in der Verwaltung hat sich einiges getan. Seit August 2019 ist das Thema mit der Beauftragten für den Fairen Handel fest in der Wirtschaftsförderung verankert.

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit dem Fairtrade Ball.
Bild: Aktionsbündnis Fairer Handel Berlin

Auch in Berlin hat sich insgesamt viel bewegt. Die Stadt hat es dieses Jahr geschafft, dass Bananen, Ananas und Reis in allen Berliner Grundschulen aus dem Fairen Handel beschafft werden müssen. Zudem haben alle Schulen nun die Möglichkeit, fair gehandelte Bälle im Sportunterricht einzusetzen. Um diese Veränderungen sichtbarer zu machen und Berliner_innen dazu zu motivieren, sich weiter für den Fairen Handel zu engagieren, wurden von Berliner Akteur_innen die Kampagnen “Fair macht Schule” und “Sport handelt Fair” gestartet. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg unterstützt die Initiativen. In einem Kampagnenvideo setzt Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler gemeinsam mit den Bezirken und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ein Zeichen für den Fairen Handel. Mehr Informationen zu der Kampagne und das Video finden Sie auf der Internetseite des Aktionsbündnis Fairer Handel Berlin.