Bisexualität

drei Farbstreifen übereinander in pink, lila und blau

Bisexualität ist die drittgrößte Form der sexuellen Orientierung neben der Heterosexualität und der Homosexualität. Als Bisexualität bezeichnet man die Orientierung oder Neigung, sich emotional, sexuell oder romantisch zu Menschen beider Geschlechter hingezogen zu fühlen. Bisexuelle führen dementsprechend partnerschaftliche Beziehungen mit Frauen oder Männern.

Tag der Bisexualität

23. September

Der Tag der Bisexualität wurde im Jahr 1999 von drei Bürgerrechtlern in den USA ins Leben gerufen. Ziel der Bewegung war es, darauf aufmerksam zu machen, dass Bisexualität neben Hetero- und Homosexualität als eigenständige sexuelle Orientierung existiert. Bisexuelle, deren Freunde sowie weitere Unterstützer sind dazu aufgerufen, an diesem Tag die Bisexualität zu feiern.

Über Bisexualität als eigenständige sexuelle Orientierung gibt es auch heute noch viele Vorurteile und Ressentiments. Oftmals wird Bisexualität nicht ernst genommen oder nur als ‚vorübergehende Phase‘ abgetan. Auch bleiben bisexuelle Menschen oftmals unsichtbar. Ein wichtiger Baustein zu mehr Akzeptanz gegenüber bisexuellen Menschen ist eine höhere Sichtbarkeit.

Impressionen aus vergangenen Jahren

  • Eine Gruppe Menschen steht bei einem Fahnenmast. Ein Mann hält an dem Fahnenmast eine pink-lila-blau-gestreifte Flagge hoch.

    Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann hisst gemeinsam mit dem Verein BiBerlin e.V. die Flagge der Bisexualität vor dem Rathaus Schöneberg; 2023

  • Ein Mann und zwei Frauen an einem Fahnenmast halten eine blau-lila-pink-gestreifte Flagge und eine kleine Flagge mit dem Logo von BiBerlin.

    Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann: "Mit der Flagge der Bisexualität wollen wir gemeinsam mit dem Verein BiBerlin auf die große Community der bisexuellen Menschen aufmerksam machen."; 2022

  • Vor einem großen Gebäude mit Uhrenturm weht eine blau-lila-pink-gestreifte Flagge an einem Fahnenmast.

    Die Flagge der Bisexualität vor dem Rathaus Schöneberg; 2021