Israelische Partnerstadt Nahariya zu Gast in Tempelhof-Schöneberg

Zwei Männer stehen an einem Stand auf einem Festplatz und schauen zusammen in eine Broschüre.

Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann (rechts) und Nahariyas Bürgermeister Ronen Marelly (links) auf dem Nachbarschaftsfest vor dem Rathaus Schöneberg

Pressemitteilung Nr. 336 vom 26.09.2022

Seit 1970 besteht eine enge Städtepartnerschaft zwischen Tempelhof-Schöneberg und Nahariya. Pandemiebedingt mussten mehrere Begegnungen verschoben werden. Deshalb war es umso schöner, dass Nahariya nun – auf Einladung von Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann – mit zwei Delegationen in Berlin anreiste.

Zunächst konnte das Bezirksamt eine Tanzgruppe, die Nahariya Dance Company, begrüßen, die im Bezirk mehrere Auftritte absolvierte. Sowohl der Auftritt in der Nahariya-Grundschule, die ihr 50. Jubiläum feierte, als auch die Präsentation auf der Veranstaltung zur Verleihung der Verdienstmedaille des Bezirks und die umjubelte Darbietung auf dem Nachbarschaftsfest waren große Erfolge.
Darüber hinaus trafen sich die Jugendlichen mit Schüler_innen des Rückert-Gymnasiums und verbrachten einen entspannten Tag beim gemeinsamen Picknick und Sport und Spiel. Natürlich durfte auch die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten des Bezirks und Berlins nicht fehlen.

Danach – rechtzeitig zur Verleihung der Verdienstmedaille – kam Nahariyas Bürgermeister Ronen Marelly mit Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung nach Tempelhof-Schöneberg. Im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann und Bezirksstadträtin Saskia Ellenbeck ging es um die engagierte Fortsetzung der Zusammenarbeit beider Städtepartner in den Bereichen Nachhaltigkeit, Kultur, Sport und Jugend.

Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann:

bq. “Die Städtepartnerschaft mit Nahariya ist für mich Herzenssache und ich freue mich darauf, sie weiter aktiv zu gestalten und dabei auch neue Schwerpunkte zu setzen.”

Gemeinsam mit seinem israelischen Gast besuchte Jörn Oltmann die Stände auf dem Nachbarschaftsfest. Hier waren die Gäste beeindruckt von der Vielfalt ehrenamtlichen Engagements im Bezirk. Ein Besuch der Nahariya-Grundschule war auch für Gäste aus Nahariya ein wichtiger Programmpunkt. Während des durch die Schulleitung angebotenen Rundgangs ließen es sich Ronen Marelly und weitere Delegationsmitglieder nicht nehmen, mit einigen Jungen Fußball zu spielen.

Im Gespräch mit Natalia Kontos, der Vertreterin Berlin Partners in Tempelhof-Schöneberg, betonte Ronen Marelly, dass Nahariya an der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit deutschen Firmen sehr interessiert sei. Berlin Partner ist bereit, dies zu unterstützen.