Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Stellungnahme des Bündnisses gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg in Gründung zu rechtsextremen und antisemitischen Handlungen im Kleingartenverein „Kleeblatt“ in Mariendorf

Pressemitteilung vom 06.05.2021

Wir, das Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg in Gründung, nehmen Bezug auf die Meldung im Tagesspiegel-Checkpoint Newsletter vom 26. April 2021 zu rechtsextremen und antisemitischen Handlungen im Kleingartenverein ‚Kleeblatt‘ in Mariendorf. Seit Sommer 2020 kommt es dort wiederholt zu Volksverhetzung, Drohungen, Störungen des friedlichen Zusammenlebens und Verletzungen der Menschenwürde. Wir verurteilen diese Vorfälle auf das Schärfste.
Wir begrüßen und unterstützen ausdrücklich die begonnenen strafrechtlichen Ermittlungen und fordern, diese mit Nachdruck und höchster Dringlichkeit weiterzuführen. Zudem fordern wir den Vorstand des Kleingartenvereins ‚Kleeblatt‘ dazu auf, sich den rechtsextremen und antisemitischen Handlungen weiterhin entschieden entgegenzustellen, sich auch öffentlich entsprechend zu positionieren sowie alle zivilrechtlichen Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen voll auszuschöpfen.

Das Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg i. G.

Das sich in Gründung befindende bezirkliche Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg versteht sich als ein Gremium, das sich gegen Antisemitismus und für eine stärkere Sichtbarkeit jüdischer Realitäten einsetzt.
Die Gründung des Bündnisses ist für Sommer 2021 geplant und erfolgt im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“. Diese wird im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend umgesetzt und ist Teil des Förderprogramms „Demokratie leben!“.

Pressekontakt:

Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg
und designierte Vorsitzende sowie Sprecherin des Bündnisses
Angelika Schöttler
E-Mail an Frau Schöttler
Telefon: (030) 90277-2300

Geschäftsführerin OFEK e.V. Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung
und designierte stellvertretende Sprecherin des Bündnisses
Marina Chernivsky
E-Mail an Frau Chernivsky
Telefon: 0176 225 08 407

Beauftragter der Jüdischen Gemeinde zu Berlin gegen Antisemitismus
und designierter stellvertretender Sprecher des Bündnisses
Sigmount Königsberg
E-Mail an Herrn Königsberg
Telefon: 0160 990 36 414

Logo mit dem Bundesadler und dem Text "Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben".
Logo mit dem Titel "Demokratie leben" und dem Slogan "Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg" und einer Abbildung des Rathauses Schöneberg, eingerahmt von einem Hirsch und dem Luftbrückendenkmal.