Mietwohnhaus Kurfürstendamm 48-50a

Kurfürstendamm 50, 23.9.2009, Foto: KHMM

Baudenkmal
Das Eckhaus wurde 1899-1900 von Heinrich Munk errichtet, der es selbst bewohnte, bis er 1919 das Gebäude verkaufen musste. Es besteht aus Vorderhäusern, Seitenflügeln, Quergebäude und Remise. Es hat sechs Treppenhäuser, drei Fahrstühle und eine Neorenaissance-Fassade mit vielen Erkern, Säulen, Rundbögen und Dachaufbauten. Ursprünglich enthielt das Haus palastähliche Wohnungen mit bis zu 500 Quadratmetern. Die üppigen Vorgärten, dieparkähnlichen Höfe mit Blumenbeeten und Brunnen und die Bronze-Statue der Viktoria auf der Kuppel des Eckturms sind nicht erhalten.
1925-28 schuf Hermann Muthesius die Ladenzone der Nr. 48/49. In der Nr. 50 wuchs der Schriftsteller Hans Sahl auf. Von 1932 bis 1965 lebte in der Nr.50 der Kammersänger und Opernintendant Michael Bohnen .
1967 erwarb Karl H. Bröhan das Haus.

Literatur:
Dorothea Zöbl: Leben am Kurfürstendamm, Berlin (Gebr. Mann Verlag) 2011