Drucksache - 1931/3  

 
 
Betreff: BVG-Chaos in Charlottenburg-Nord
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD/CDU/LINKE. 
Verfasser:Verrycken/Dittner/Schmitt/Tillinger 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
09.12.2010 
47. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die BVV hat in ihrer Sitzung am 9. Dezember 2010 folgendes beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich gegenüber der Senatsverwaltung für Verkehr und ggfs. der BVG dafür einzusetzen, dass die BVG darlegt, wie oft in den letzten Monaten die Buslinie 123 von Ausfällen betroffen war und dafür Sorge zu tragen, dass die Linie, die insbesondere in der schlecht angebundenen Paul-Hertz-Siedlung die verkehrliche Hauptlebensader gerade für Seniorinnen und Senioren darstellt, so schnell wie möglich planmäßig verkehrt.

 

Der BVV ist bis zum 31.01.2011 zu berichten.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu Folgendes mit:

 

Nachdem sich das Bezirksamt an die BVG gewandt hat, erfolgte mit Schreiben vom 22. März 2011 nunmehr folgende ausführliche Antwort:

 

Leider war die BVG in der Vergangenheit nicht immer in der Lage, den gewünschten Wageneinsatz sicherzustellen. Dies ist begründet durch die Herstellergarantie- und Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen sowie die Verkürzung der Überprüfungsfristen an sicherheitsrelevanten Bauteilen.

 

Zusätzlich wurden Ende Oktober weitere 91 Fahrzeuge der Citaro-12m-Busse des Baujahres 2002 vorsorglich abgestellt. Ziel waren umfangreiche Untersuchungen, u. A. zur Feststellung der Brandursachen bei diesem Bustyp.

 

Trotz intensiver Bemühungen der Mitarbeiter/innen unserer Betriebswerkstätten können wir Ausfälle nicht immer vermeiden. Wir werden weiterhin alles tun, um unsere Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit durch verschiedene Maßnahmen, wie z. B. die Anmietung externer Busse sowie die Aufrüstung der Betriebswerdstätten, zu verbessern.

 

Zusätzlich laufen weitere Gespräche mit den Fahrzeugherstellern. Ziel ist es, die Qualität der Busse zu erhöhen, um somit eine höherer Laufzeit zu erzielen.

 

Bei einer Auswertung der betrieblichen Daten für die genannten Linien konnten folgende Werte ermittelt werden:

 

Linie 110

Im Januar 2011 wurde eine Pünktlichkeit von 88,35 % erzielt. Im Monat Februar 2011 konnte eine Steigerung der Pünktlichkeit auf einen Wert von 89,39 % erreicht werden. Nur im Monat Februar wurden 2 Fahrzeugausfälle ermittelt. Durch die Baumaßnahmen am Zoo-Dreieck“ kommt es in der Joachimstaler Str. an unterschiedlichen Zeiten zu Staubildungen, welche die Pünktlichkeit beeinflussen.

 

Linie 115

Im Januar 2011 wurde eine Pünktlichkeit von 86,62 % bei 59 Fahrzeugausfällen erzielt. Im Monat Februar 2011 konnte eine Steigerung der Pünktlichkeit auf einen Wert von 90,60 % bei nur noch 27 Fahrzeugen erreicht werden.

 

 

 

Linie 123

Im Januar 2011 wurde eine Pünktlichkeit von 80,36 % bei 35 Fahrzeugausfällen erzielt. Im Monat Februar 2011 konnte eine Steigerung der Pünktlichkeit auf einen Wert von 83,41 % bei nur noch 18 Fahrzeugausfällen erreicht werden. Ursache für die Verspätungen auf der Linie 123 sind in der Baumaßnahme BAB/Goerdelerdammbrücke, Sperrung des Tiergartentunnel und der Staubildung im Bereich des Jakob-Kaiser-Platz bei Verkehrsbehinderungen auf der B100 – Rudolf-Wissel-Brücke zurück zu führen.

 

Linie 186

Im Januar 2011 wurde eine Pünktlichkeit von 87,56 % bei 218 Fahrzeugausfällen erzielt. Im Monat Februar 2011 konnte eine Steigerung der Pünktlichkeit auf einen Wert von 89,09 % bei 135 Fahrzeugausfällen erreicht werden. Verspätungen auf der Linie 186 sind im Januar/Februar auf die Einspurigkeit im Feuerbachtunnel und den damit verbundenen Staubildungen im Bereich Steglitz zu begründen.

 

Linie 249

Im Januar 2011 wurde eine Pünktlichkeit von 89,85 % bei 10 Fahrzeugausfällen erzielt. Im Monat Februar 2011 konnte eine Steigerung der Pünktlichkeit auf einen Wert von 91,10 % bei ebenfalls 10 Fahrzeugausfällen erreicht werden. Durch die Baumaßnahme am „Zoo-Dreieck“ kommt es in der Joachimstaler Str. an unterschiedlichen Zeiten zu Staubildungen, welche die Pünktlichkeit beeinflussen.

 

Seit Mitte Januar zeichnet sich eine steigende Tendenz der Fahrzeugzuverlässigkeit ab. Das zeigt, dass wir mit den ergriffenen Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind. Im Monat März 2011 konnte die im Fahrplan vorgesehene Leistung dem Fahrgast fast ohne Ausfälle angeboten werden.

 

Abschließend möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ausfälle bzw. Verspätungen von einzelnen Fahrten im BVG-Busverkehr nicht immer auf den oben beschriebenen Wagenmangel zurückzuführen sind. Neben den Witterungsverhältnissen, vor allem in der Jahreszeit, einem minderwertigen Winterdienst/Schneebeseitigung sorgen auch die Einflüsse des übrigen Kraftfahrzeugverkehrs (z. B. Staus, Unfälle, Bauaktivitäten) zu erheblichen Fahrplanabweichungen. Gleichzeitig ergaben sich durch den Ausfall von S-Bahnleistungen in Berlin und somit verstärkten Fahrgastzahlen in den Omnibussen der BVG auch verlängerte Haltezeiten beim Fahrgastwechsel an Haltestellen.

 

Das Bezirksamt begrüßt die von der BVG ergriffenen Maßnahmen und bittet den Beschluss als erledigt zu betrachten.

 

 

 

Dr. Marianne Suhr

Bezirksverordnetenvorsteherin

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen