Drucksache - 1923/3  

 
 
Betreff: Bushaltestelle "Eosanderstraße" in "Wilmersdorfer Straße" umbenennen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDU-Fraktion 
Verfasser:Schmitt/Förschler 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
09.12.2010 
47. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Ordnungsangelegenheiten Beratung
09.03.2011 
53. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Ordnungsangelegenheiten ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
17.03.2011 
50. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

 

Die BVV hat in ihrer Sitzung vom 15. März 2011 folgendes beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den Berliner Verkehrsbetrieben dafür einzusetzen, dass die Bezeichnung der Bushaltestelle "Eosanderstraße" in "Wilmersdorfer Straße" geändert wird.

 

Der BVV ist bis zum 30.04.2011 zu berichten.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu Folgendes mit:

 

Obwohl die Bedeutung der Wilmersdorfer Straße die der Eosanderstraße weit übersteigt und es für die Gewerbetreibenden der nördlichen Wilmersdorfer Straße wichtig ist, dass der Straßenname möglichst auch beim nördlichen Zugang auftaucht, unterstützt die BVG das Ansinnen der BVV nicht und führt als Begründung an:

 

„Vor allem aus Gründen der Fahrgastinformation und Fahrgastorientierung kann der Beschluss der BVV von der BVG nicht umgesetzt werden.

 

Die Wilmersdorfer Straße verläuft als langer Straßenzug vom Adenauerplatz bis zur Otto-Suhr-Allee. Entlang ihres Verlaufs wird sie von vier U-Bahnhöfen und zahlreichen Bushaltestellen erschlossen.

 

Der Name Wilmersdorfer Straße ist als Bahnhofs- und Haltestellenname bereits vergeben. Der entsprechende U-Bahnhof und die umgebenden Bushaltestellen befinden sich örtlich im zentralen Bereich der Wilmersdorfer Straße und damit relativ weit entfernt von der Haltestelle Eosanderstraße.

 

Aus Gründen der Eindeutigkeit für die Orientierung der Fahrgäste kann daher eine Umbenennung nicht vorgenommen werden. Ortskundige Fahrgäste oder Besucher erwarten beim Begriff Wilmersdorfer Straße eine Nähe zum U-Bahnhof und würden bei einer Umbenennung der Eosanderstraße in vielen Fällen fehlgeleitet werden.

 

Selbst bei der Fahrplanauskunft würden die ähnlichen Namen „U Wilmersdorfer Straße“ und „Wilmersdorfer Straße“, die dann für die Routenwahl zur Auswahl stehen, sehr leicht zu Verwechslungen führen, da die Namen sehr unterschiedliche Standorte repräsentieren. Ein unkundiger Nutzer kann dies nicht ohne weiteres erkennen und wird dann durch das Auskunftssystem fehlgeleitet, wenn als Start bzw. Ziel irrtümlich der falsche Eintrag ausgewählt wird.

 

Die doppelte Vergabe eines Namens mit unterschiedlichem örtlichen Bezug widerspricht dem Grundsatz, dass ein Bahnhofs- oder Haltestellenname das Grundelement der Fahrgastinformation und –lenkung darstellt und nachhaltig der eindeutigen örtlichen Orientierung des Fahrgastes dienen muss.“

 

Das Bezirksamt bedauert die Entscheidung und bittet, den Beschluss als erledigt zu betrachten.

 

 

 

Monika Thiemen                                                                      Marc Schulte

Bezirksbürgermeisterin                                                        Bezirksstadtrat

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen