Inhaltsspalte

Patenschaften für Straßenbäume und Baumscheiben

Baumscheibe
Bild: BACW

Nachfolgend möchten wir Ihnen Funktionen und Probleme von Straßenbäumen etwas näherbringen. Vielleicht entschließen Sie sich dazu, eine Patenschaft zu übernehmen und der Natur in unserem Bezirk etwas zu helfen?

Sollten Sie noch weitere Fragen haben oder eine Partnerschaft übernehmen wollen, dann füllen Sie bitte unser Kontaktformular aus!

Bäume bringen Natur in die Stadt. Gerade in der dicht bebauten Innenstadt leisten die Straßenbäume viel für unser Wohlbefinden:
  • Sie werten eine Straße optisch auf,
  • filtern Straßenstaub aus der Luft,
  • produzieren Sauerstoff,
  • spenden Schatten,
  • verschaffen Kühlung und
  • dämpfen Lärm.
Straßenbäume haben mit vielen Problemen zu kämpfen:
  • Sie leiden unter Wassermangel,
  • auf Baumscheiben parkende Autos verdichten den Boden,
  • angelehnte Fahrräder verletzen die Rinde und
  • Hundeurin verätzt den Stamm.
Was sollte und darf ein Baumpate tun? Was hilft, was ist sinnvoll?
  • Säubern Sie die Baumscheibe von Müll und Unkraut,
  • wässern Sie regelmäßig bei Trockenheit und Hitze,
  • entfernen Sie Stock- und Stammaustriebe und
  • sprechen Sie Bürgerinnen und Bürger an, wenn die Baumscheibe als „Hundeklo“ oder zum Abstellen von Fahrrädern oder Autos benutzt wird.
Die Bepflanzung einer Baumscheibe ist unter folgenden Voraussetzungen gestattet:
  • Es dürfen nur krautige Pflanzen (einjährige oder mehrjährige Stauden) verwendet werden. Gehölze und Rankpflanzen (wie Efeu) sind nicht erlaubt.
  • Die Errichtung von Umzäunungen/Einfriedungen sind nicht gestattet. (In der Vergangenheit errichtete Einfassungen müssen nicht sofort zurück gebaut werden, sofern keine Gefahren von Ihnen ausgehen. Sie haben sich jedoch nicht bewährt, sodass zukünftig keine neuen Einfassungen hinzukommen sollen)
  • Um den Stamm ist für Kontroll- und Pflegemaßnahmen etwa ein halber Meter von Pflanzen freizuhalten.
  • Es sollte keine Erde oder anderes Pflanzsubstrat aufgeschüttet werden, da der Stamm sonst anfälliger für Fäulnis und die Kontrolle der Verkehrssicherheit des Baumes erschwert wird.
  • Wurzeln dürfen nicht beschädigt werden.
  • Baumscheiben von Neupflanzungen (zu erkennen an Holzstützen) dürfen mindestens drei Jahre nicht bepflanzt werden.
An folgenden Straßen und Plätzen ist die Bepflanzung nicht gestattet:
  • Kurfürstendamm
  • Tauentzienstraße
  • Hardenbergstraße
  • Breitscheidplatz
  • Wilmersdorfer Straße (Fußgängerzone)
  • Spandauer Damm zwischen Klausener Platz und Luisenplatz
  • Otto-Suhr-Allee zwischen Luisenplatz und Warburgzeile
  • Ernst-Reuter-Platz sowie Schloßstraße