Postamt Charlottenburg 1

Link zu: Postamt Charlottenburg 1, 9.12.2011, Foto: KHMM
Postamt Charlottenburg 1, 9.12.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Gesamtanlage unter Denkmalschutz
Auf dem Grundstück an der damaligen Berliner Straße (heute Otto-Suhr-Allee) wurde 1820 Wohnhaus errichtet, 1836 umgebaut. 1858 wurde das Haus von der Post als Abfertigungsstelle gemietet. 1876/77 errichtete Carl Schwatlo einen Neubau für die Post im französischen Renaissancestil. Dieser wurde 1894-1901 durch den Architekten und Postbaurat Wilhelm Tuckermann (von dem auch das Postfuhramt in der Oranienburger Straße stammt) um Dachaufbauten und einen Seitenflügel für ein Fernmeldeamt erweitert. 1910 wurde durch den Architekten Ratzeburg zusätzlich ein neues Dienstgebäude auf dem Grundstück errichtet, 1912 eine Rohrpostanlage eingebaut.

Link zu: Eingang, 9.12.2011, Foto: KHMM
Eingang, 9.12.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

1930-31 bauten Robert Gaedicke und Arthur Freitag ein neues Postgebäude für das Postamt Charlottenburg 1. In den unteren beiden Etagen wurden die Paketannahme und die Briefabfertigungshalle eingerichtet. In den drei Etagen darüber gab es keine Fenster zur Berliner Straße. Dort wurde die Technik für den Selbstwählbetrieb eingebaut. Das neue Gebäude wurde errichtet, um den Selbstwählbetrieb Berlins auf Charlottenburg zu übertragen.
Von 1929 bis 1935 entstanden die Packkammer, Dienstgebäude und Werkstätten. Die Gesamtanlage steht unter Denkmalschutz. Sie war Postfiliale und Verteilstelle. Heute sind neben der Postfiliale ein Supermarkt und das Vermessungsbüro R&S darin unterbegracht.