Stolpersteine Saldernstraße 2

Bildvergrößerung: Hausansicht Saldernstr. 2
Hausansicht Saldernstr. 2
Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka

Diese Stolpersteine wurden am 11.12.2006 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Benno Arnade
Stolperstein für Benno Arnade
Bild: Sara Götz, BA

HIER WOHNTE
BENNO ARNADE
JG. 1881
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 8.8.1944

Benno Arnade wurde geboren am 7. Oktober 1881 in Cosel (Schlesien). Er war als verheiratet registriert, als er mit 100 Menschen am 26. Januar 1943 über die Sammelstelle Gerlachstraße 18-21 ins Ghetto Theresienstadt deportiert wurde. Wahrscheinlich war Klara Arnade, die mit ihm zusammen an der Saldernstraße 2 wohnte und gleichzeitig am Anhalter Bahnhof in den Zug getrieben wurde, seine Ehefrau.

Von 1937 an war im Adressbuch Paul Arnade, Baumeister, eingetragen. Gemeldet waren jedoch bei der Volkszählung am 17.5.1939 Benno und Klara Arnade, nicht Paul. Ein am 10. Mai 1874 in Görlitz geborener Paul Arnade wurde am 30. August 1942 von Breslau nach Theresienstadt deportiert und am 14. Dezember 1942 umgebracht.

Link zu: Stolperstein für Klara Arnade
Stolperstein für Klara Arnade
Bild: Sara Götz, BA

HIER WOHNTE
KLARA ARNADE
GEB. ARNADE
JG. 1870
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
TOT AN HAFTFOLGEN
10.11.1945

Klara Arnade geb. Arnade, am 28. März 1870 in Breslau geboren, war auf Deportationsliste als verheiratet eingetragen. Es ist anzunehmen, dass sie mit Benno Arnade verheiratet war, mit dem sie in der Saldernstraße 2 lebte. Demnach war sie elf Jahre älter.

Vor ihrer Deportation mussten beide in die Heilbronner Straße 31 umziehen. Sie wurden in die Sammelstelle Gerlachstraße 18-21 gebracht am 26. Januar 1943 vom Anhalter Bahnhof mit 100 Menschen, von denen 19 überlebten, nach Theresienstadt deportiert. Benno wurde dort am 8. August 1944 ermordet, Klara ist nach der Befreiung am 10. November 1945 an den Folgen der KZ-Haft gestorben.

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf