Villa Konschewski

Link zu: weitere Informationen
Villa Konschewski, 21.7.2009, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Die opulente, repräsentative Villa wurde 1922-24 von dem Architekten Oskar Kaufmann für den Generaldirektor der Papierfabrik AG Köslin, Dr. Moritz Konschewski, gebaut. Die Gesamtanlage bestand aus dem großen, geschwungenen Hauptgebäude, einem Garagenflügel mit Pförtnerhaus und dem Nymphaeum mit Orangerie im Garten mit Bootsanlegestelle am Hundekehlesee . Die Villa erinnert in ihrem Äußeren an ein Rokoko-Schlösschen. Die weiten Flügel rechts und links sind in barocker Weise geschwungen. Das Hauptgebäude wurde um 2005 denkmalgerecht restauriert und ausgebaut. Als Kompromiss für die Investoren musste mit Zustimmung des Landeskonservators der Abriss des Remisengebäudes erlaubt werden, an dessen Stelle ein Neubau entstand, der auf der Rückseite terassenförmig zum Hundekehlesee hin abfällt.

Link zu: weitere Informationen
Villa Konschewski am Hundekehlesee, 21.7.2009, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt