Inhaltsspalte

Jungschwanenbrunnen

Link zu: Entenkükenbrunnen, 6.7.2011, Foto: KHMM
Entenkükenbrunnen, 6.7.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Leibnizstraße, Ecke Kurfürstendamm
auch Schwanenkükenbrunnen oder Entenkükenbrunnen

Der Brunnen wurde 1908 von August Gaul für den Garten der Villa von Max Cassirer, Kaiserallee182/183 (heute Bundesallee) geschaffen.

Link zu: Entenkükenbrunnen, 3.3.2010, Foto: KHMM
Entenkükenbrunnen, 3.3.2010, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Cassirer musste seine Villa 1938 nach der “Arisierung” seines Unternehmens- und Aktienbesitzes an das Kaiserliche Japanische Marineministerium verkaufen. Der Sockel des Brunnens blieb bis nach dem Zweiten Weltkrieg in dem Garten stehen, während die bronzene Tiergruppe 1941 versteigert wurde. 1962 wurde der komplette Brunnen durch das Bezirksamt Charlottenburg an der Kreuzung Kurfürstendamm und Leibnizstraße wieder aufgestellt.
(vgl. Verein aktives Museum (Hg.) Vor die Tür gesetzt. Im Nationalsozialismus verfolgte Berliner Stadtverordnete und Magistratsmitglieder 1933-1945, Berlin 2006,S.124f)