Karmielplatz

Bildvergrößerung: Karmielplatz Beschilderung
Bild: BA-CW, Eggebrecht

Platz am Bahnhof Grunewald, an Auerbachstraße und Trabener Straße, in unmittelbarer Nähe zum “Gedenkort “Gleis 17(Gedenkort Gleis 17) und hat schon deswegen eine besondere Bedeutung. Dort wird der mehr als 50.000 Juden Berlins gedacht, die zwischen Oktober 1941 und Februar 1945 vorwiegend vom Güterbahnhof Grunewald aus durch den nationalsozialistischen Staat in seine Vernichtungslager deportiert und ermordet wurden.

Anlässlich der 30jährigen Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Karmiel in Israel und Charlottenburg-Wilmersdorf erfolgt auf Beschluss der BVV am 18.10.2015 die feierliche Benennung des Platzes.
Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Bezirksverordnetenvorsteherin Judith Stückler nahmen die Enthüllung des neuen Schildes gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Karmiel, Adi Eldar, und dem Bürgermeister aus der Partnerstadt Trento, Alessandro Andreatta vor.

Bildvergrößerung: Karmielplatz
Bild: BA-CW, Eggebrecht

Seit 16.1.1985 besteht eine Partnerschaft mit dem damaligen Bezirk Wilmersdorf. Neben gegenseitigen Besuchen politischer Delegationen lag ein Schwerpunkt der partnerschaftlichen Aktivitäten von je her im Jugendaustausch und dem Austausch von Fachkräften innerhalb der Verwaltungen. Aber auch im kulturellen sowie im Sportbereich hat es Begegnungen und Projekte gegeben.
Karmi’el liegt in Galiläa im Nordbezirk Israels, etwa 20 Kilometer östlich von Akko. Auf knapp 20.000 km² leben rund 50.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Stadt wurde von Anfang an für bis zu 120.000 Einwohnerinnen und Einwohner konzipiert, die in den 2020er Jahren erreicht werden sollen. Die geplante Eisenbahnstrecke nach Akko und somit der Anschluss an die Bahnverbindung Akko-Haifa-Tel Aviv soll diese Entwicklung sicherstellen.
Das internationale traditionelle Tanzfestival, das seit 1988 jährlich in Karmiel veranstaltet wird, zieht tausende Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland an.
Nach Baruch Wenger ist Adi Eldar erst der zweite Bürgermeister, der die Geschicke der Stadt lenkt – seit 1988.
Neben Charlottenburg-Wilmersdorf ist Karmiel noch mit folgenden Partnerstädten freundschaftlich verbunden: Metz (Frankreich), Pittsburgh (USA), Denver (USA), Hamar (Norwegen), Kisvárda (Ungarn).
Charlottenburg-Wilmersdorf hat neben Karmiel noch 21 weitere Partnerstädte, darunter auch seit 1966 eine Partnerschaft mit Or-Yehuda eine weitere Partnerstadt in Israel.