Wichtige Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende

Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України

Informationen zum Coronavirus

Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 2022

Innehalten 2022

Innehalten 2022

Pressemitteilung vom 21.01.2022

„Stand by me“ lautet das diesjährige Motto der Gedenkveranstaltung zum 27. Januar 1945, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Wie in jedem Jahr organisiert die Evangelische Kirchengemeinde Neu-Westend, der Jugendclub „Die Eiche“, das Herder-Gymnasium, das Walther-Rathenau-Gymnasium und das Evangelische Gymnasium „Zum Grauen Kloster“ in Kooperation mit dem Jugendamt – Regionalteam 3 – die Gedenkveranstaltung. Da die gemeinsame und langjährige Veranstaltung „Inne.halten – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ am Theodor-Heuss-Platz in diesem Jahr wegen der Corona-Maßnahmen nicht direkt und in persönlicher Begegnung stattfinden kann, gibt es am Donnerstag, 27. Januar 2021, um 12 Uhr einen Live-Stream, um der Erinnerung Raum zu geben.

Jugendstadtrat und Schirmherr Detlef Wagner:

Selbst, wenn es Corona-bedingt derzeit nicht möglich ist, eine solche Gedenkveranstaltung in Präsenz abzuhalten, ist es wichtig, dass jeder Einzelne von uns ein solches Gedenken wachhält. Wenn aber alle zur selben Zeit den Link zum Livestream aufrufen, dann erinnern wir uns gemeinsam und halten inne.

Wie in den Vorjahren auch schon, wird die Gedenkveranstaltung wesentlich durch die Text-, Gedicht- und Liedbeiträge der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gestaltet, umrahmt durch die musikalische Begleitung von Isabel Neuenfeldt.
Der diesjährige Schwerpunkt „Stand by me – Bei-stehen“ soll daran erinnern, in schwierigen Zeiten einander solidarisch beizustehen und für Menschen einzustehen, die Hilfe und Unterstützung brauchen.
Der Live-Videostream findet sich auf der Seite des Youtube-Kanals des Jugendclubs „Eiche“ am 27. Januar 2022 von 12 bis 12.30 Uhr.
Im Anschluss an den Live-Stream gibt es das Video auf dem Youtube-Kanal des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf.

Im Auftrag
Brühl