Inhaltsspalte

Bezirksamt unterstützt die Berliner Schulbauoffensive

Pressemitteilung vom 03.06.2021

Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive ist das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf bei der Beschaffung und Aufstellung von Containerbauten, sogenannten Pavillons, die während kommender Schulsanierungen Unterrichtsraum für die Schüler*innen bieten, federführend für die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf, Tempelhof-Schöneberg, Marzahn-Hellersdorf und Neukölln. Die Pavillons und die Sanitäreinrichtungen haben eine Standzeit von bis zu vier Jahren. Charlottenburg-Wilmersdorf agiert als bezirksübergreifender Dienstleister und unterstützt die anderen drei Bezirke im Rahmen der Schulbauoffensive vom Antragsverfahren bis zur Aufstellung bzw. Inbetriebnahme der Pavillons. Die Grundlage hierzu bildet der Taskforce-Beschluss Nr.10/2020 vom 16. Juni 2020.

Im Kampf gegen den Sanierungsstau an Berliner Schulen sind kurz- bis mittelfristige Ausweichmaßnahmen, wie Pavillons, notwendig um die Sanierungen zu ermöglichen.

Diese überbezirkliche Zusammenarbeit ist ein Pilotprojekt der Bezirke. Erhofft werden sich eine Entlastung der Bezirke und eine schnellere Verfügbarkeit von zusätzlichem Schulraum. Die Gemeinsame Geschäftsstelle Schulbauoffensive der Berliner Bezirke begleitet, unterstützt das Projekt und hilft bei der überbezirklichen Kommunikation

Die Unterschrift zur „Servicevereinbarung“ des Charlottenburg-Wilmersdorfer Stadtrats für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Oliver Schruoffeneger, ist ein weiterer Schritt in Richtung Realisierung. Im Laufe des Schuljahres 2021/2022 sollen die Pavillons in den Pilotbezirken aufgestellt werden.

Durch die Zusage der Senatsverwaltung für Finanzen kann das „Pavillonprojekt“ zukünftig berlinweit angeboten werden. Es ist nach wie vor angedacht, das Bauantrags- und genehmigungsverfahren gänzlich nach Charlottenburg-Wilmersdorf für dieses Projekt zu verlagern. Dadurch soll die Bearbeitungsdauer zukünftig optimiert werden.

Im Auftrag
Plath