Inhaltsspalte

Chance auf den großen Auftritt: Talente für den Kultursommer in der City West gesucht

23.07.2021 14:33

Auftritt der "Stachelschweine" beim Kultursommer auf dem Breitscheidplatz
Auftritt der "Stachelschweine" beim Kultursommer auf dem Breitscheidplatz
Bild: BACW/Farchmin

Rund um die Gedächtniskirche gibt es seit Mitte Juli wieder ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Gemeinsam mit der AG City und dem Werkstadtforum wurde ein Konzept entworfen, welches erstmalig neben der Nutzung des Breitscheidplatzes für kulturelle Veranstaltungen auch eine Bühne an der Budapester Straße anbietet. Die Verkehrsführung im Bereich der Budapester Straße wird dafür temporär geändert.

Es werden noch Talente gesucht
Auf den drei Bühnen können Künstler*innen bis zum 30. September täglich von 12 bis 21 Uhr ihr Programm anbieten. Wer sehen möchte, was angeboten wird, kann sich unter https://www.kultursommercitywest.berlin/ informieren. Wer sich selbst oder seine Band präsentieren möchte, findet dort auch die Teilnahmebedingungen und einen Kalender, in dem die freien Slots gezeigt werden, an denen der große Auftritt möglich ist.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann:

Es ist ein gutes Gefühl, dass der Breitscheidplatz wieder zum Zentrum für die Menschen in der City West wird, dass sie sich wieder begegnen und miteinander feiern können. Das Festival ist aber auch ein wichtiges Signal für den Handel und Wandel in der Innenstadt. Viele Geschäfte brauchen nach den schwierigen Monaten des Lockdowns unsere Unterstützung und unsere Solidarität, damit die Vielfalt, die die City West so attraktiv macht, auch in diesem Bereich erhalten bleibt. Ausdrücklich sei der Senatskulturverwaltung für die finanzielle Unterstützung gedankt, die diesen spannenden Kultursommer erst ermöglicht hat.

Kulturstaatssekretär Dr. Torsten Wöhlert, Staatssekretär:

Ich freue mich, dass die Budapester Straße Teil unserer Initiative Draußenstadt wird! Mit unserer Förderung helfen wir dem Bezirk, diese temporäre Open-Air-Spielstätte zu betreiben und so uns allen Kultur wieder zu ermöglichen, offen für alle – umsonst und draußen: von der Straßenmusik über den Puppenspieler bis hin zum Musikfestival. Eine echte Modellfläche für Kultur im öffentlichen Raum!

Arne Herz, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Ordnungsangelegenheiten und Bürgerdienste:

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf hat bereits 2020 frühzeitig durch verschiedene Maßnahmen Gastronomen, Gewerbetreibende und Schausteller in der Pandemie unterstützt. Insofern freue ich mich, dass wir mit einem Schulterschluss genau diesen Gruppen des Bezirks nach der dritten Welle im Sommer auf der Fläche der Budapester Straße eine Bühne im doppelten Sinne zur Verfügung stellen und damit neue Wege versuchen. Diese Zeit der Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Umso mehr müssen wir ermöglichen und Zukunftsprojekte auch probieren. Ich bin den Akteuren des Bezirksamts wie der AG City und der beteiligten Landesbehörden dankbar für ihr Engagement in so kurzer Zeit und hoffe, dass wir einen lebendigen und interessanten Sommer mit verschiedenen einzelnen Kulturveranstaltungen erleben.

Oliver Schruoffeneger, Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt:

Ich freue mich, dass es uns gemeinsam gelungen ist, gerade in Zeiten der Pandemie, auch neue Wege zu beschreiten und neben der Nutzung des Breitscheidplatzes zumindest vorerst auch Teilbereiche der Budapester Straße nutzen zu können, um den Raum für ein Sommerkulturprogramm 2021 in der City West zu schaffen. Mit finanzieller Unterstützung der Senatskulturverwaltung im sechsstelligen Bereich können wir hier tolle Auftrittsmöglichkeiten im Freien schaffen. Die kurzfristige Organisation dieser Aktivitäten ist ein hervorragendes Beispiel für die gute Zusammenarbeit von verschiedenen Abteilungen des Bezirksamts, von Senatsverwaltung und einer zivilgesellschaftlichen Struktur. Schon jetzt bedanke ich mich bei allen beteiligten Verwaltungen, dem Sicherheitsbeauftragten, dem Planungsbüro und der AG City für die schnelle und unbürokratische Arbeit, die innerhalb von vier Wochen dieses Projekt ermöglicht haben, was üblicherweise ein wesentlich längeres Verfahren mit sich bringt.

Klaus Meier, Vorsitzender der AG City :

Seit Jahrzehnten engagiert sich die AG City für die Aufwertung der City West. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, immer wieder Anlässe zu schaffen, die über die Landesgrenzen hinaus die Menschen in unsere Region rund um den Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße locken, um dort zu flanieren, zu shoppen und zu verweilen. Gerade im Hinblick auf den kulturellen Stillstand der vergangenen Monate unterstützen wir mit großer Freude die Initiative des Bezirkes Charlottenburg-Wilmersdorf, Künstlern und Kulturschaffenden, Schulen, Theater AGs, ja allen Bürgerinnen und Bürgern, die Möglichkeit für Auftritte in der Öffentlichkeit bei hoffentlich schönem Wetter zu geben und bedanken uns ganz herzlich bei der Kulturverwaltung für die finanzielle Unterstützung.