Inhaltsspalte

7. Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreis

Martina Schmiedhofer, Bezirksstadträtin für Soziales, Gesundheit, Umwelt und Verkehr im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, hat am Freitag, dem 15.9.2006 im Rahmen der Veranstaltung “Tag des Ehrenamtes” auf dem Karl-August-Platz den 7. Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreis verliehen. Sie freute sich über das vielfältige bezirkliche ehrenamtliche Engagement, das mit dem Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreis zum siebten Mal mit insgesamt 4.000 Euro Preisgeld gewürdigt und unterstützt werden konnte. Gemäß dem Votum der Jury teilten sich den ersten Preis das „Nachtcafé“ und das Projekt „Laib und Seele“. Der zweite Preis wurde an Sven Kilian verliehen, mit zwei dritten Preisen wurden das „Kiez-Web-Team Klausenerplatz“ sowie das Unionshilfswerk für Ihre Arbeit gewürdigt. Drei Anerkennungspreise erhielten Jörg Halffter, Andreas Wittig und Franz Westendorf. Alle Preisträger wurden für besonderes gemeinwohlorientiertes, freiwilliges, bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Erster Preis
Das langjährige Engagement für Obdachlose des Projekts Nachtcafé und das Engagement für Bedürftige des Projekts „Laib und Seele“ in der Trinitatis Kirchengemeinde werden mit einem ersten Preis in Höhe von insgesamt 1.500,— Euro gewürdigt.
Im „Nachtcafé“ arbeiten 22 Frauen und 14 Männer teilweise seit 1994 in einem Team, das für eine Nacht in einer Woche einen warmen Platz, Abendbrot, Frühstück und medizinische Hilfe bietet. Pro Nacht werden zwischen 20 und 40 zumeist männliche Hilfesuchende betreut. Die Saison der Hilfe beginnt mit dem ersten Sonntagabend im November und endet mit dem letzten Sonntag im März. Alle Sonntagabende müssen besetzt werden, selbst wenn es sich dabei um wichtige Feiertage wie Weihnachten handelt. Jede Nacht benötigt 7 Helfer, die in Schichten arbeiten. Außerdem gibt es ehrenamtliche Einsätze in der medizinischen Versorgung, beim Straßendienst, Abholdienst (Lebensmittelgeschenke), Einkäuferinnen und Einkäufer, Decken-zur-Reinigung-Bringedienst sowie Dienste bei Straßen- und Gemeindefesten und Dienste für Unvorhergesehenes. Die Ehrenamtlichen leisten praktische Hilfe wie Stullenschmieren, Suppe, Kaffee oder Tee kochen. Sie werden aber auch um Rat gefragt, schlichten Streit, sorgen für Ruhe und haben es mit Besucherinnen und Besuchern zu tun, die nicht immer nüchtern, clean oder gesund sind.
Im Team des Projekts „Laib und Seele“ geben ungefähr 20 Ehrenamtliche seit dem 12.04.2005 immer dienstags von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr Lebensmittel an ungefähr 150 – 200 bedürftige Menschen aus. Dieses hochaktuelle Engagement verdient es, ausgezeichnet zu werden.
Die Koordination aller ehrenamtlich Tätigen liegt in den Händen von Marianne Sperling, Tel 318 685-19

Zweiter Preis
Mit 900,— Euro wird Sven Kilian für seine Arbeit als Jugendpräventionist bei der Berliner Aidshilfe e.V. ausgezeichnet. Diese Gruppe von ehrenamtlichen Helfern, deren Höchstalter 28 Jahre beträgt, klären Schülerinnen und Schüler im Sinne eines peer-education-Ansatzes zu verschiedenen Aspekten von HIV und Aids auf.
Herr Kilian beschreibt Infektionswege und Risiken von HIV, erklärt die Charakteristik und den Verlauf der Krankheit, bespricht und übt mit den Schülerinnen und Schülern Schutzmöglichkeiten, z.B. den Gebrauch von Kondomen. Er vermittelt, wie Frauen, Männer, Kinder heute mit HIV leben und was es bedeutet, mit einer unheilbaren Krankheit sein Leben zu leben. Damit weckt er Verantwortung für die eigene körperliche Unversehrtheit und motiviert zu Solidarität gegenüber Erkrankten.
Großes Einfühlungsvermögen und Verständnis sowohl für die Lebenssituation Jugendlicher aber auch derer, die von HIV betroffen sind, kennzeichnen Herrn Kilians pädagogische Aufklärungsarbeit, die er mit Zivilcourage und großer Menschlichkeit bereits seit vier Jahren gegenüber Menschen mit HIV und Aids kontinuierlich leistet.
Herr Kilian setzt sich darüber hinaus als Sprecher für die Belange seines Teams „Jugendprävention“ ein. In dieser Funktion integriert er neue Ehrenamtliche ins Team, moderiert bei Konflikten und gibt Erfahrung und Wissen an neue Teammitglieder weiter. Kontakt: Herr Kilian, Tel 0178 6971446

Dritte Preise
Das Team des Bezirksverbandes Wilmersdorf im Unionhilfswerk wird für seine langjährige kontinuierliche Arbeit mit Senioren mit einem dritten Preis in Höhe von 500,— bedacht. 40 Ehrenamtliche im Alter von 40 bis 65 Jahren engagieren sich seit 25 Jahren neben der eigenen Berufstätigkeit im bezirkseigenen Seniorenclub Herthastraße. Sie bieten Geselligkeitsnachmittage, Beratung in sozialen Fragen, Tischtennis für Jung und Alt und Seidenmalereikurse an. Sie initiieren Computerkurse für ältere Menschen sowie einen Englisch-Konversationskurs. Sie führen gemeinsame Theaterbesuche, Besichtigungen, regelmäßige Fahrten und Reisen (auch für Menschen mit Behinderung) unter einer kompetenten Reiseleitung durch. Für viele allein lebende Menschen sind die Angebote wichtige Anlaufpunkte zur Pflege sozialer Kontakte. Kontakt: Herr Büchel, Tel 422 65 887

Ein weiterer dritter Preis in Höhe von 500,— Euro würdigt das ehrenamtliche Engagement des Kiez-Web-Teams Klausenerplatz. Pia Ahrens, Marcel Blenkers und Martin Hoffmann arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und auf eigene Kosten an dem Internet-Auftritt rund um den Klausenerplatz. Sie stehen jeder Gruppe oder Initiative aus dem Kiez mit Rat und Tat bei der Erarbeitung von Flyern, Veranstaltungsplakaten, Pressearbeit und Computerfragen zur Seite. Sie halten Veranstaltungspläne online tagesaktuell und bieten eine Online-Kartenreservierung an. Alle relevanten Informationen rund um den Kiez hat das Team auf der Kiez-Homepage (Neugestaltung Juni 2006) zusammengetragen. Hier gibt es kostenlose, nicht-kommerzielle Angebote von täglichen Nachrichten und Terminen, die auch per Newsletter verschickt werden, ein Diskussionsforum, eine Fotogalerie, ein Branchenverzeichnis, einen Kleinanzeigenmarkt und vieles mehr. Das Kiez-Web-Team bietet allen im Kiez lebenden Künstlern eine kostenlose Website an. Ganz neu sind ein Netzradio und Weblogs. Das Kiez-Web-Team investiert nicht nur gespendete Arbeitszeit in den Webauftritt sondern auch Geld Sie bezahlen seit Jahren Webserver und Domainhosting aus eigener Tasche. Die ehrenamtliche Arbeit des Teams trägt zur Stärkung und Vernetzung nachbarschaftlicher Beziehungen bei.
Kontakt: Herr Blenkers, Tel 0162 890 33 49

Anerkennungspreise

Der ehemalige Kriminalhauptkommissar Jörg Halfter ist in Charlottenburg-Wilmersdorf ein gern gesehener ehrenamtlicher Referent zum Thema „Seniorensicherheit“ . Seit seiner Pensionierung im Jahr 1998 stellt er in lebendigen und unterhaltsamen Vorträgen in Freizeitstätten, Gemeinden und Firmen mit einfachen und nachvollziehbaren Worten komplexe Sachverhalte dar. Er demonstriert wie Taschendiebe, Handtaschenräuber, Trickdiebe und Betrüger vorgehen und erklärt, wie man sich mit einfachen Hilfsmitteln und Verhaltensweisen davor schützen kann. Seine freundliche und ruhige Art ist bei den Seniorinnen und Senioren sehr geschätzt. Für sein Engagement erhält er einen Anerkennungspreis in Höhe von 200,— Euro.

Der Optiker Andreas Wittig hat eine vorbildliche Spendenaktion zur Unterstützung Berliner Frauenhäuser ins Leben gerufen. Im vergangenen Winter erhielt er so viele Spenden, dass die Gaben (fünf Transporter voller Spenden) nicht nur an Frauenhäuser verteilt werden konnten, sondern auch an die Berliner Tafel und das Projekt „Kinder in Not“ weitergegeben wurden. Dieses Engagement wird ebenfalls mit 200,— Euro honoriert. Kontakt: Herr Wittig, Tel 3057 006

Seit 12 Jahren gestaltet die Arbeitsgruppe „Klaus Murchner“ regelmäßig Benefizveranstaltungen zugunsten der Kinderkrebshilfe. Herr Westendorf hat die Arbeitsgruppe ins Leben gerufen und leitet sie seitdem. Im Laufe der 12 Jahre sind insgesamt 53.000 Euro zusammen gekommen, die von der privaten Bürgerinitiative der Deutschen Kinderkrebshilfe zur Verfügung gestellt werden konnten. Damit erfüllen die Mitglieder der Arbeitsgruppe das Vermächtnis von Klaus Murchner, der, selbst Krebs leidend ,diese Hilfsaktion ins Leben rief. Herr Westendorf wird das Preisgeld in Höhe von 200,— Euro der Kinderkrebshilfe spenden. Kontakt: Herr Westendorf, Tel 0163 8672875