14. Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreis

Preisträgerinnen und Preisträger zusammen mit Judith Stückler (4. v.l.), daneben Carsten Engelmann und Reinhard Naumann (6. v.l.), Bert Beel (7. v.l.) mit Stefanie Simon und Ulli Zelle (9. v.l.).
Preisträgerinnen und Preisträger zusammen mit Judith Stückler (4. v.l.), daneben Carsten Engelmann und Reinhard Naumann (6. v.l.), Bert Beel (7. v.l.) mit Stefanie Simon und Ulli Zelle (9. v.l.).
Bild: J. Badurke, BA Charlottenburg-Wilmersdorf

Am 20.09.2013 hat Bezirksstadtrat Carsten Engelmann die Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreise an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich vorbildlich und ehrenamtlich für andere Menschen engagieren.
Unterstützt wurde er dabei von den Entertainern Stefanie Simon und Bert Beel und Ulli Zelle vom RBB, der, ebenfalls ehrenamtlich, durch die Preisverleihung führte.

In diesem Jahr wurden sechs Preise vergeben.

Die Preise gingen an:
  • das Multikulturelle Jugend Integrationszentrum e. V. (1.300 €). Der Verein engagiert sich in der Kinder- und Jugendarbeit. Er will bewirken, dass sich Angehörige verschiedener Kulturen gegenseitig besser kennenlernen, damit die unsichtbaren Grenzen in unserer Gesellschaft überwunden werden und ein harmonisches Zusammenleben im Kiez möglich wird.
  • Herrn Bernd Koglin (800 €). Er engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Suchtselbsthilfe. Insbesondere ihm ist es zu verdanken, dass im Jahre 2007 in der Krumme Straße die “Begegnungsstätte für Spielsüchtige“ eröffnet wurde.
  • Frau Ortmann (650 €) für ihr Engagement in der Stadtteilarbeit in ihrem Kiez in Charlottenburg-Nord.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderkleiderkammer in Wilmersdorf des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. (650 €). Sie arbeiten mehrmals wöchentlich für mehrere Stunden in der Ausgabestelle und sortieren Spenden, vergeben Termine und begleiten die Familien beim Besuch der Kleiderkammer.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Pflegestützpunkt Bundesallee 50 in Charlottenburg-Wilmersdorf (450 €). Frau Heidemarie Kloss, Frau Monika Gräfe und das Ehepaar Ingrid und Gerwald Kramm engagieren sich im Tanz- und Musikcafé für Demenzerkrankte, welches der Pflegestützpunkt im Rahmen des Projekts “Demenzfreundliche Kommune“ im August 2010 eröffnet hat.
  • Frau Ingrid Chrost (200 €) für ihr Engagement in Charlottenburg-Wilmersdorf in der Selbsthilfegruppe für Parkinson-Erkrankte.

An fünfzig Ständen konnten sich Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung über die Möglichkeiten, ehrenamtlich tätig zu sein, informieren. Für gute Unterhaltung sorgte dabei das Jörg Miegel Trio, das mit softem Jazz den Tag des Ehrenamtes musikalisch umrahmte.

Bezirksstadtrat Carsten Engelmann freute sich über die Unterstützung der Veranstaltung durch die Wilmersdorfer Arcaden sowie über die gute Resonanz der Traditionsveranstaltung bei den Bürgerinnen und Bürgern und machte schon Pläne für das nächste Jahr:
„Ich möchte das bürgerschaftlich-ehrenamtliche Engagement in unserem Bezirk mit dem Tag des Ehrenamtes weiter voranbringen.“