Wilder Eber

In den 20er Jahren schuf Paul Gruson die Bronzeplastik eines kampfeslustigen wilden Ebers für den gleichnahmigen Platz .
Damals ein ruhiges idyllisches Plätzchen am Rande des Grunewalds, ist der Platz heute zu einem stark befahrenen Verkehrskreisel geworden. Wie viele buntmetallene Plastiken hatte auch der Eber den Krieg nicht überstanden. 1961 wurde der heute auf einem Waschbetonsockel stehende Neuguß der Öffentlichkeit feierlich übergeben.

Vgl. auch