Aristoteles und Plato am ehemaligen Joachimsthalischen Gymnasium

Link zu: Obergeschoss des Portals des Joachimstalschen Gymnasiums, 9.8.2011, Foto: KHMM
Obergeschoss des Portals des Joachimstalschen Gymnasiums, 9.8.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Die beiden Philosophen über dem Haupteingang des ehemaligen Joachimsthalischen Gymnasiums stehen im Zentrum des reichen figürlichen Fassadenschmucks. Geschaffen wurden Sie von Max Klein, der – bis dahin unbekannt – kurz zuvor auf der Akademischen Kunstausstellung in Berlin mit seine Skulpturengruppe “Herkules mit dem nemeischen Löwen” Aufsehen erregt hatte.

Link zu: Aristoteles, rechte Seite, 9.8.2011, Foto: KHMM
Aristoteles, rechte Seite, 9.8.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

In seinen Lebenserinnerungen schrieb der gebürtige Ungar dazu: “… gleich darauf ward ich zu einer engen Konkurrenz für die plastische Ausschmückung des Joachimsthaler Gymnasiums herangezogen. Meine beiden Statuen “Plato” und “Aristoteles” erhielten die Anerkennung der Kommission und mir war die Ausführung übergeben; sie sind in den beiden Nischen des Portals aufgestellt worden, von mir in Sandstein zehn Fuß hoch ausgeführt.”

Link zu: Plato, linke Seite, 9.8.2011, Foto: KHMM
Plato, linke Seite, 9.8.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Die Skulpturen sind mit der Inschrift versehen:“Max Klein fecit 1881”.