Inhaltsspalte

Atrium (ehem. Kino)

Auch Beba-Palast Atrium. Großkino 1926 von Friedrich Lipp für 2025 Zuschauer. Auf dem Eckgrundstück vier- bis sechsgeschossiger, kreissegmentförmiger Mauerwerksbau nach dem Vorbild des römischen Colosseums mit dreifach gestufter Attika und vorgelagertem Eingangsbereich. Gleichmäßige, vertikale Gliederung durch Pilaster, Balkone und Fenster. Großzügiger Vorplatz. Spitzwinklig zulaufender Kinosaal, halbkreisförmige Bühne, versenkbarer Orchestergraben; Rang mit Logen bis zum Bühnenrahmen; im Rang weit mehr Plätze als im Parkett. Im Krieg ausgebrannt; Ruine bis 1953.