Stolpersteine Ahornallee 50

Link zu: Ahornallee 50, 26.1.2012
Ahornallee 50, 26.1.2012
Bild: Bezirksamt Charlottenb.-Wdf., KHMM

14 Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schule Liebfrauen nahmen sich im Geschichtskurs des Schuljahrs 2010/11 vor, das Leben und Sterben von Opfern des Nationalsozialismus zu recherchieren und ihrer zu gedenken, indem sie Stolpersteine verlegten. Sie erfuhren die Namen von neun Menschen, die in der Ahornallee, der Straße der Schule, gewohnt hatten. Diese Menschen wollten sie kennenlernen, indem sie möglichst viele Informationen über ihr Leben und Schicksal in Erfahrung bringen, damit sie und die schrecklichen Folgen des rassistischen Antisemitismus während des Nationalsozialismus in Deutschland nicht vergessen werden. Das Ergebnis eines halben Schuljahres an Recherchearbeit waren eine Broschüre und die Stolpersteinverlegung mit einem Gedenken.

Die Stolpersteine für Josefine Huldschinsky und Gertrud Lisbeth Heller, zuletzt wohnhaft Ahornallee 50, sowie für Berta, Alice und Gittel Zellner, Albert, Pauline und Hertha Lewinnek und Hildegard Peril, zuletzt wohnhaft in der Ahornallee 10 wurden von den Schülerinnen und Schülerinnen der Katholischen Schule Liebfrauen und einigen Eltern gespendet und am 28.06.2011 verlegt.

Link zu: Stolperstein für Josefine Huldschinsky, 26.1.2012
Stolperstein für Josefine Huldschinsky, 26.1.2012
Bild: Bezirksamt Charlottenb.-Wdf., KHMM

HIER WOHNTE
JOSEFINE
HULDSCHINSKY
GEB. SORGER
JG. 1870
DEPORTIERT 17.3.1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 9.4.1943

Link zu: Stolperstein für Gertrud Lisbeth Heller, 26.1.2012
Stolperstein für Gertrud Lisbeth Heller, 26.1.2012
Bild: Bezirksamt Charlottenb.-Wdf., KHMM

HIER WOHNTE
GERTRUD LISBETH
HELLER
GEB. HULDSCHINSKY
JG. 1876
DEPORTIERT 10.9.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 23.1.1943

Gedenkbuch: Stolpersteine in der Ahornallee von der Kath. Schule Liebfrauen, Wahlpflichtkurs Geschichte

Gedenkbuch Stolpersteinverlegung Kath. Schule Liebfrauen

PDF-Dokument (13.2 MB)