Wichtige Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende

Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України

Informationen zum Coronavirus

Stolpersteine Wilhelmsaue 134

Wilhelmsaue 134, 13.3.2013, Foto: KHMM

Die Stolpersteine wurden am 29.11.2005 verlegt. Außerdem sind die gleichen Texte auf zwei großen Messingtafeln zu lesen, die rechts und links von der Eingangstür angebracht sind.

Stolperstein für Charlotte Stiebel

HIER WOHNTE
CHARLOTTE
STIEBEL
GEB. COHN
JG. 1901
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Stolperstein für Wolfgang Stiebel

HIER WOHNTE
WOLFGANG
STIEBEL
JG. 1930
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Stolperstein für Georg Stiebel

HIER WOHNTE
GEORG
STIEBEL
JG. 1881
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Stolperstein für Dagmar Süsskind

HIER WOHNTE
DAGMAR SÜSSKIND
GEB. GLÜCKMANN
JG. 1870
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET IN
TREBLINKA

Stolperstein für Alexander Süsskind

HIER WOHNTE
ALEXANDER
SÜSSKIND
JG. 1865
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET IN
TREBLINKA

Stolperstein für Gertrud Süsskind

HIER WOHNTE
GERTRUD
SÜSSKIND
JG. 1898
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
RIGA

Charlotte Stiebel geb. Cohn, am 01. Juli 1901 in Berlin, wurde am 1.3.1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.
Georg Stiebel, geboren am 15. Juli 1891 in Kempen, und Wolfgang Stiebel, geboren am 19. Juni 1930 in Berlin, wurden am 12.3.1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.
Alexander Süßkind, geboren am 06. Februar 1865 in Czempin, und Dagmar Süßkind geb. Glückmann, am 18. August 1870 in Moschin, wurden am 2.9.1942 nach Theresienstadt deportiert und am 29. September 1942 in Treblinka ermordet.
Gertrud Süßkind, geboren am 13. Januar 1898 in Posen, wurde am 5.9.1942 nach Riga deportiert und dort am 8.9.1942 ermordet.