Wichtige Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende

Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України

Informationen zum Coronavirus

Gedenktafeln für Rudolf Breitscheid

Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008

Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008

Bronzetafel auf dem Breitscheidplatz

RUDOLF BREITSCHEID

*1874 IN KÖLN 1944 IM KZ BUCHENWALD
1920 – 1933
SOZIALDEMOKRATISCHER REICHSTAGSABGEORDNETER

DIE GESCHICHTE WIRD EINMAL
EIN VERNICHTENDES URTEIL
NICHT NUR ÜBER DIEJENIGEN
FÄLLEN, DIE UNRECHT GETAN
HABEN, SONDERN AUCH ÜBER
DIE, DIE DEM UNRECHT STILL-
SCHWEIGEND ZUSAHEN.”

Wall-Toiletteneingang auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008

Wall-Toiletteneingang auf dem Breitscheidplatz, 4.3.2008

Die Bronzetafel wurde 1984 im Pflaster neben der Gedächtniskirche enthüllt, 1987 wurde sie wegen des “schlechten Zustands der im Boden des Breitscheidplatzes eingelassenen Gedenktafel” – so der damalige Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Jochen Vogel in einem Brief an das damalige Bezirksamt Charlottenburg vom 9.3.1987 – an die Brüstung am nördlichen Platzrand neben dem Übergang über die Budapester Straße versetzt. Nach den Umbaumaßnahmen 2006/2007 kam sie an ihren jetzigen Platz am Glasgeländer des Eingangs zur Wall-Toilette.
Breitscheid war 1918/19 preußischer Innenminister, 1920-33 Reichstagsabgeordneter, seit 1928 SPD-Fraktionsvorsitzender. Er galt bei den Nationalsozialisten wegen seines Einsatzes für eine Verständigung mit Frankreich als Verfechter der sogenannten ‘Erfüllungspolitik’. 1933 emigrierte er nach Frankreich, arbeitete hier für eine breite Volksfront gegen Hitler; 1941 wurde er von der Vichy-Regierung an die Gestapo ausgeliefert. Nach der Haft im Gestapo-Gefängnis in der Prinz-Albrecht-Straße wurde er in das KZ Sachsenhausen und schließlich in das KZ Buchenwald verlegt. Kam hier bei einem Bombenangriff ums Leben.

Fasanenstraße 58, 3.7.2012

Fasanenstraße 58, 3.7.2012

Berliner Gedenktafel am Haus Fasanenstr. 58

Die Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) an dem Haus Fasanenstraße 58 wurde am 24.8.2002 enthüllt.

Rede von Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen

Gedenktafel für Rudolf Breitscheid, Fasanenstr. 58, 3.7.2012

Gedenktafel für Rudolf Breitscheid, Fasanenstr. 58, 3.7.2012

BERLINER GEDENKTAFEL

Hier lebte von 1904 bis 1932
RUDOLF BREITSCHEID
2.11.1874 – 24.8.1944
SPD-Politiker, Reichstagsabgeordneter
und preußischer Innenminister
Er wurde 1940 von der Vichy-Regierung in Frankreich
an die Gestapo ausgeliefert und
kam bei einem Luftangriff im KZ Buchenwald um