Wappen im Rundhof des Rathauses Wilmersdorf - Erläuterungstafel

Link zu: weitere Informationen
Erläuterungstafeln zu den Wappen im Rundhof des Rathauses Wilmersdorf, 17.4.2013, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

1992 ließ die Bezirksverordnetenversammlung Wilmersdorf links neben der Eingangstür Erläuterungstafeln mit folgendem Text zu den Wappenmosaiken im Rundhof des Rathauses Wilmersdorf anbringen:

Wappen im Rundhof des Rathauses

Die 27 Wappen “ehemals ostdeutscher Länder und Städte” wurden von Prof. Ludwig Peter Kowalski für die alte Hohenzollernbrücke angefertigt. Da die Brücke der Stadtautobahn weichen musste, wurden die Wappen am 23. Juni 1957 im Rundhof des Rathauses Wilmersdorf eingeweiht, wo sie an die Länder und Städte erinnern sollten, die “noch unter fremder Verwaltung” standen, wie es in einem BVV-Beschluss damals hieß. Einbezogen wurden sogar die Wappen der Freien Stadt Danzig und des besonderen Verwaltungsgebiets Memel, die schon 1919 nach dem Ersten Weltkrieg nicht mehr zum Deutschen Reich gehörten.

Die wieder gegründeten Länder Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen sowie die Stadt Frankfurt an der Oder gehören seit dem 3. Oktober 1990 zur Bundesrepublik Deutschland. Die anderen früheren Länder, Provinzen und Städte liegen heute in Polen, Litauen und der Republik Russland. Die Länder und Provinzen existieren nicht mehr als Gebietskörperschaften.

Grenzmark (Posen-Westpreußen)
Niederschlesien
Oberschlesien
Ostpreußen
Pommern
Breslau, poln. Wroclaw
Danzig, poln. Gdansk
Elbing, poln. Elblag
Gleiwitz, poln. Gliwice
Köslin, poln. Koszalin
Kolberg, poln. Kolobrzeg
Küstrin, poln. Kostrzyn
Liegnitz, poln. Legnica
Marienburg, poln. Malbork
Neisse, poln. Nysa
Oppeln, poln. Opole
Stettin, poln. Szczecin

Königsberg, russ. Kaliningrad
Tilsit, russ. Sowjetsk

Memel, lit. Klaipeda

Mit diesen Wappen werden keine Ansprüche verbunden. Sie erinnern an einen Teil der deutschen und europäischen Geschichte.

Die Bezirksverordnetenversammlung, Berlin-Wilmersdorf 1992