Landhaus Presber

Landhaus Presber, Trabener Straße 24, 10.2015
Bild: BA-CW,Rehfeld

Baudenkmal
Die erste selbständige Architektin Deutschlands, Emilie Winkelmann , baute 1907-08 die Villa für den Schriftsteller Rudolf Presber (1868-1935). Presber verkaufte 1920 seine Grunewaldvilla und zog in die Bundesallee 222. In den 1920er Jahren wurden im Innern alle Geschosse umgestaltet.
Das weiß verputzte Haus ist für seine Entstehungszeit höchst modern. Besonders auffallend ist das große Walmdach, das an den langen Seiten bis zum Hauptgeschoss herunterreicht. An den schmalen Seiten steht es weit vor und ist oben elegant über einem Giebel geschwungen. Modern sind auch die behauenen Mauersteine im Erdgeschoss an der Straßenseite sowie die hohen rechteckigen Fenster an den Erkern. An der Ostseite fällt der runde Turmerker auf, im Untergeschoss an der Westseite ein halbkreisförmiger Erker, über dem sich im Dachbereich eine Gaupe erhebt, die von Fachwerk eingerahmt ist.