Inhaltsspalte

Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster

1574 in Gebäuden des im Zuge der Reformation aufgelassenen Franziskanerklosters in Mitte (Klosterstraße) gegründet und bis zur Schließung durch die DDR-Behörden Ende der 1950er Jahre als Berlinisches Gymnasium zum Grauen Kloster eine Schule humanistisch-altsprachlicher Prägung. Durch Bombardierung im zweiten Weltkrieg wurde die gesamte Klosteranlage zerstört, die Kirche ist als Ruine erhalten. Erhalten sind auch die wertvollsten Teile der Bibliothek, das gesamte Schularchiv und Teile der beweglichen Kunstwerke aus der Klosterkirche.
1949 Gründung des Evangelischen Gymnasiums durch die Evangelische Kirche in Berlin-Tempelhof; seit 1954 in Wilmersdorf, seit 1963 als Nachfolgeeinrichtung und in der Tradition des ehemaligen Berlinischen Gymnasiums unter der Bezeichnung Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster. Staatlich anerkanntes grundständiges humanistisches Gymnasium.
2001 gründete sich ein Förderverein mit dem Ziel, das Gymnasium an historischer Stätte wieder aufzubauen.