Kugelbrunnen

Link zu: Kugelbrunnen, 28.4.2009, Foto: Jutta Krenz
Kugelbrunnen, 28.4.2009, Foto: Jutta Krenz
Bild: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Vor dem Schirmständerhaus in der Mitte der Wilmersdorfer Straße zwischen Pestalozzistraße und Kantstraße wurde am 28.4.2009 der von Christoph-Maria Maasberg entworfene Kugelbrunnen der Öffentlichkeit übergeben. Fünf unterschiedlich große Kugeln aus rosagrauem Granit ruhen auf kreisförmig verlegtem Kleinsteinpflaster, das in hellgrau, gelb und dunkelgrau gehalten und mit schwarzem Andesit – Mosaikpflaster abgesetzt ist. Aus der Mitte der drei großen Kugeln sprudelt jeweils eine Kleinstfontäne empor. Das herab fließende Wasser benetzt gleichmäßig die Kugeloberfläche und bildet dort einen transparenten Film. Zwei weitere kleine Kugeln, die kein Wasser führen, runden das Ensemble ab. Mittels vier Strahlern, die im Boden eingelassen sind, wird die Brunnenanlage in den Abendstunden beleuchtet.

Link zu: Der stillgelegte Treppenbrunnen "Schlorrendorfer Plansche", 5.10.2005, Foto: KHMM
Der stillgelegte Treppenbrunnen "Schlorrendorfer Plansche", 5.10.2005, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Bereits 1978 war von dem Architektenbüro Grashorn und Wortmann im Zuge des Umbaus der Straße zur Fußgängerzone ein Treppenbrunnen errichtet worden, der als “Schlorrendorfer Plansche” bezeichnet wurde. Der Begriff “Schlorrendorf” oder “Schlorrndorf” bezieht sich auf “Charlottenburg”. Der Brunnen wurde zunehmend als Müllplatz zweckentfremdet und wurde schließlich stillgelegt, da er marode war. Im Juli 2005 wurde er mit Sommerblumen und Stauden bepflanzt. Im Oktober 2008 wurde er abgerissen und durch den neuen Kurgelbrunnen ersetzt.