Inhaltsspalte

Rede des Baustadtrats Klaus-Dieter Gröhler zur Grundsteinlegung für das Zoofenster am 27.3.2009

Rede des Baustadtrats Klaus-Dieter Gröhler

Zur Grundsteinlegung für das Zoofenster am 27.3.2009

Sehr geehrte Frau Bezirksbürgermeisterin!
Sehr geehrter Herr Brunet!
Sehr geehrter Herr Gruchow!
Sehr geehrter Herr Harnisch!

Die Grundsteinlegung für das Zoofenster ist eine Initialzündung für die City-West. Das Grundstück, das in den letzten 15 Jahren als Brache den Stillstand in der westlichen Innenstadt repräsentierte, wird nun zum Symbol der Erneuerung und des Aufbruchs. Dabei ist nicht nur der Bau als solcher die Qualifizierung. Auch die zukünftige Nutzung der Immobilie mit dem Premium-Hotel Waldorf-Astoria, für hochwertiges Wohnen und Einzelhandel stärkt die City-West und insbesondere den Bereich Hardenbergplatz/Kantstraße. Der in den nächsten Monaten erfolgende Abbruch des Schimmelpfeng-Hauses wird die Kantstraße wieder an den Breitscheidplatz heranführen und damit aufwerten. Darüber hinaus ermöglicht der Abbruch die Bebauung des Blocks Hardenbergstr./Joachimstaler Str./Kantstr. (Zoofenster) in einem Zug und aus einem Guss.
Neben dem Zoofenster werden zahlreiche weitere Investitionen den Bereich nördlich des Kurfürstendamms verändern und verbessern. Innerhalb der nächsten drei Jahre wird auf weniger als 1 km² Fläche knapp 1 Mrd EUR privat investiert werden: Zentrum am Zoo, Aussichtsrad, Tiefgarage und Neugestaltung Hardenbergplatz, Hotel Joachimstaler Straße.
Die Vorhaben führen dazu, die Entwicklung in der Spreestadt über das wiederhergestellte Charlottenburger Tor und seinen Kandelabern mit dem Kurfürstendamm zu verbinden. Gleichzeitig müssen sie dazu genutzt werden, den Tiergarten, den Zoo und die Bereiche der TU und UdK stärker mit der City-West optisch und tatsächlich zu vernetzen. In diesem Zusammenhang ist die DB AG aufgerufen, ihre Planungen für die Modernisierung und Revitalisierung des Bahnhofs Zoo zu konkretisieren und unter Einbindung in die übrigen Vorhaben umzusetzen.
Die Bauarbeiten der nächsten Jahre werden den Besuchern der City-West erhebliche Einschränkungen abverlangen. Am Ende der Arbeiten wird jedoch die City-West im neuen Glanz erstrahlen und mit ihrer Attraktivität für die Belastungen während des Baus entschädigen.