Inhaltsspalte

Gedenken an das Attentat vom 20. Juli 1944

Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus, 29.5.2007, Foto: KHMM
Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus.
Bild: Bezirksamt
Pressemitteilung vom 13.07.2021

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann legt zum Gedenken an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler 1944 zusammen mit Bezirksverordnetenvorsteherin Annegret Hansen am Dienstag, 20. Juli 2021, um 9 Uhr einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Steinplatz nieder.
Um die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und den zweiten Weltkrieg zu beenden, organisierte Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg mit seiner Gruppe, die sich aus Mitgliedern des militärischen Widerstands formiert hatte, am 20. Juli 1944 einen Bombenanschlag auf Adolf Hitler. Dieser verfehlte sein Ziel, Hitler wurde lediglich leicht verletzt und überlebte. Danach begann die Verfolgung der beteiligen Personen, von denen die meisten erschossen oder hingerichtet wurden. Ihre Familien wurden geächtet und in “Sippenhaft” genommen.

Im Auftrag
Haraszthy