Inhaltsspalte

Ausstellung „co:exist“ – ein Multilog aus Stadt, Mensch und Kultur

Titelbild der Ausstellung co:exist
Titelbild der Ausstellung co:exist
Bild: co:exist
Pressemitteilung vom 22.04.2021

Die Ausstellung „co:exist“ wird am Sonntag, 25. April 2021, 12 Uhr digital über Instagram (@kommunalekurator.innen) eröffnet. Anschließend ist ein Kurator*innen-Gespräch ab 18 Uhr, ebenfalls digital, über Zoom (Meeting-ID: 863 5423 6563 / Kenncode: 289704) möglich.

In ihrer Freizeit haben jugendliche Kurator*innen aus vier verschiedenen Schulen des Bezirks seit Herbst 2020 den Prozess einer Ausstellung gestaltet. Sie haben, mit Unterstützung von drei Kunstvermittler*innen recherchiert, konzipiert, organisiert, initiiert, verhandelt, gerahmt und gehängt. Im Fokus der Ausstellung steht ein hierarchiefreies Miteinander. Endliche Ressourcen teilen sich auf Natur, Menschen und bebaute Umgebung auf. Die unterschiedlichen künstlerischen Sichtweisen beleuchten Art und Weisen des Zusammenlebens im urbanen Raum, grenzen Zwischenräume ab und befragen Formen des Zusammenspiels zwischen Symbiose, Synchronizität und Entfremdung.

Ein Besuch der Galerie ist ab Dienstag, 27. April 2021, bis Sonntag, 20. Juni 2021, möglich. Geöffnet ist die Ausstellung von Dienstag bis Freitag, von 10 bis 17 Uhr, und Mittwoch von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Galeriebesuch ist nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter (030) 9029-16704, in der Zeit von 12 bis 16 Uhr, und unter Vorlage eines tagesaktuell bescheinigten, negativen Corona-Schnelltests möglich. Es gilt außerdem die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Gesichtsmaske.

Weitere Informationen zu den Infektionsschutzmaßnahmen sind hier zu finden.

Im Auftrag
Plath