Es wird durchgeblüht – Neue Bäume, Sträucher und Stauden für den Stuttgarter Platz

Pressemitteilung vom 04.11.2019

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Oliver Schruoffeneger, informiert:

Das Gesamtbild der Grünflächen am Stuttgarter Platzes hat in den vergangenen Jahren sehr gelitten. Zu den Faktoren zählen Einflüsse aus der Anlagennutzung, wildes Campen, Vandalismus, Beeinträchtigungen von Bauarbeiten in mehreren Bereichen und die Auswirkungen von zwei Extremsommern.

Aufgrund dieser Einflüsse sind etwa 24 Bäume auf dem Stuttgarter Platz eingegangen, die nun entnommen werden müssen. In den folgenden Wochen werden 28 Bäume nachgepflanzt, wobei resistentere Sorten verwendet werden.

Die aufgrund der Bauarbeiten des neu entstehenden Parkcafés ausgefallenen Bäume und Sträucher werden auf Kosten des Bauherrn ersetzt. Zudem soll es mit dem zukünftigen Betreiber des Parkcafés eine Pflegevereinbarung für die unmittelbar an das Café angrenzende Grünanlagenfläche geben. Die Deutsche Bahn hat bereits eine kleine Fläche, die sich in eigener Zuständigkeit direkt vor dem S-Bahnhof befindet, neu bepflanzt. Die anderen kleinen Pflanzinseln auf dem Stuttgarter Platz sollen ebenfalls neu gestaltet werden. Dabei spielen Zierkirschen, Stauden, Blumenzwiebeln und Winterblüher eine besondere Rolle, wobei neben einer gewissen Robustheit, ganzjährige Blühaspekte und insektenfreundliche Pflanzen im Vordergrund stehen.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger:

Der steigende Nutzungsdruck und die klimatischen Bedingungen der letzten Jahre setzen unseren zentralen Grünanlagen stark zu. Ich freue mich, dass wir den Stuttgarter Platz als einen der frequentiertesten Plätze unseres Bezirks nun fit für diese Herausforderungen machen können. Das ist ein wesentlicher Baustein für eine höhere Aufenthaltsqualität rund um den Bahnhof Charlottenburg.

Die Neupflanzungen müssen zunächst durch temporäre Zäune geschützt werden. Teilbereiche sollen mit einer automatischen Bewässerungsanlage ausgestattet werden. Alle Maßnahmen wurden zusammen mit der ARGE Stuttgarter Platz erarbeitet, diskutiert und abgestimmt.