Drucksache - DS/1032/V  

 
 
Betreff: Brommybrücke für Fußgänger und Radfahrer endlich realisieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDVorsteherin
Verfasser:Dahl, JohnJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
   Beteiligt:FDP
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
28.11.2018 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg (BVV) überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien
06.12.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien      
10.01.2019 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien      
Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen
23.01.2019 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen (StadtBW)      
06.03.2019 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen (StadtBW)      
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
27.03.2019 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg (BVV) ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Planung einer Brücke für Fußnger und Radfahrer über die Spree am Standort der einstigen Brommybrücke in die Wege zu leiten.

Begründung:
Durch die erhebliche Zunahme insbesondere des Radverkehrs ist die Verkehrssituation im Umfeld der Schillingbrücke und der Oberbaumbrücke unbefriedigend und für alle Beteiligten zunehmend gefährlich. 

Auf beiden bestehenden Brücken fehlt der Platz, um ausreichend breite Radfahrerspuren anzubieten, die für die Aufnahme des Radverkehrs ausreichen. Zusätzlich werden die Radfahrerspuren von PKW und Rollerfahrern mit genutzt, häufig unter krasser Inkaufnahme einer Verkehrsgefährdung für die Radfahrer.

An den Brückenköpfen also auf Friedrichshainer Seite im Bereich der Anschlüsse an die Holzmarkstraße/Mühlenstraße/Stralauer Alle sowie auf Kreuzberger Seite an der Köpenicker Straße und am Schlesischen Tor - führt dies zu erheblichen Rückstaus des motorisierten Verkehrs, nicht nur zu den klassischen Hauptverkehrszeiten. Pro Ampelintervall können vielfach nur ein bis zwei Kraftfahrzeuge rechts abbiegen. Darum versuchen Kraftfahrer häufig, sich rücksichtslos zwischen passierende Radfahrer und querende Fußnger die Durchfahrt zu erzwingen. Hinzu kommt die erhebliche Anwohnerbelastung durch Rückstaus bis weit über beide Brücken hinaus.

Zusätzlich wird die Entwicklung des Anschuetz-Areals eine weitere Verkehrszunahme erzeugen.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung:

 

  • Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien
  • Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen (federführend)

 

 

StadtBW 06.03.2019

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Planung einer Brücke für Fußnger und Radfahrer über die Spree am Standort der einstigen Brommybrücke in die Wege zu leiten.
 

 

BVV 27.03.2019

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Planung einer Brücke für Fußnger und Radfahrer über die Spree am Standort der einstigen Brommybrücke in die Wege zu leiten.
 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen