Beirat für Partizipation und Integration

Gruppenbild mit Mitgliedern des Beirats für Partizipation und Integration des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Legislaturperiode 2022-2026

der neu gewählte Beirat für Partizipation und Integration des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Legislaturperiode 2022-2026

Der Beirat für Partizipation und Integration, Legislaturperiode 2022 - 2026

In einem zweistufigen Auswahlverfahren wurden im April 2022 die neuen Mitglieder des bezirklichen Beirats für Partizipation und Integration gewählt. Dieser Beirat besteht aus Migrant*innenselbstorganisationen (MSO) und anderen gemeinnützigen Akteur*innen, die entweder ihren Wohnsitz, Arbeitsplatz oder Wirkungsbereich im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben und berät die Verwaltung in allen Fragen rund um die Themen Partizipation, Migration und Integration, Integrationspolitik, Diversity und Interkulturalität sowie Demokratieförderung und Antidiskriminierung.
Am 31. Mai 2022 wurde der Vorstand aus den Reihen des Beirates gefunden und anschließend offiziell gewählt.

Die Geschäftsstelle des bezirklichen Beirates für Partizipation und Integration gratuliert allen Mitgliedern zur Wahl und wünscht eine erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit!

Ugur Sürücü (Mitglied) für die Alevitische Gemeinde zu Berlin e.V.
Felix Wolf (Mitglied) für Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V.
Benjamin Eberle (Mitglied) für die AWO-Berlin Spree-Wuhle e.V.
Žaklina Mamutovič (Mitglied) für das Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V.
Nihat Sorgec (Mitglied) für das BWK BildungsWerk in Kreuzberg GmbH
Leyla Özgüler-Kalender (Mitglied) für den Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Christian Horn (Mitglied) für die Polizei Berlin
Bahar Sanli (Vorstand) für die Gemeinwesenarbeit Graefe-Kiez
Tülay Usta (Vorstand) für die HDB – Progressive Volkseinheit der Türkei in Berlin e.V.
Sen Akyol (Mitglied) für die Interkulturelle Kindertagesstätte Kindervilla Waldemar e.V.
Fatih Kücükkaya (Mitglied) für die Islamische Religionsgemeinschaft Fatih Moschee
Maika Reihs (Mitglied) für das Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg
Neriman Kurt (Mitglied) für Kotti e.V.
Ibrahim Okuduci (Mitglied) für das Kurdisches Zentrum
Anna-Christina Hartmann (Mitglied) für den Polnischer Sozialrat e.V.
Olenka Bordo Benavides (Mitglied) für die Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.
Kyung Jarmam (Mitglied) für die Seniorenvertretung Friedrichshain-Kreuzberg
Ivanka Sucic (Mitglied) für Südost Europa Kultur e.V.
Sermin Doğanay (Mitglied) für den Treff- und Informationsort für Migrantinnen TIO e.V.
Filiz Çelebi-Tekin (Mitglied) für den Türkischen Elternverein in Berlin-Brandenburg e.V.
Remziye Uykun (Mitglied) für den Verband für interkulturelle Arbeit-VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V.
Günay Darici (Mitglied) für den Verein der Eltern aus Kurdistan in Berlin Yekmal e.V.
Goran Nikoloski (Vorstand) für den Zentralrat der Makedonen in Deutschland e.V.

Aufgaben des Beirates für Partizipation und Integration:

Der Beirat setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Einwohner*innen im Bezirk, unabhängig von der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion, der Weltanschauung, des Alters, einer Behinderung oder der sexuellen Orientierung ein. Der Beirat tritt für die Partizipation aller Bürger*innen mit Migrationsgeschichte an der kommunalen und politischen Arbeit ein.
  • Er berät das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg in allen Angelegenheiten der im Bezirk lebenden und / oder arbeitenden Bürger*innen mit Migrationsgeschichte.
  • Der Beirat beschäftigt sich mit den Lebensumständen der Bürger*innen mit Migrationsgeschichte im Bezirk. Er gibt Stellungnahmen zu politischen, sozialen und kulturellen Angelegenheiten von Bürger*innen mit Migrationsgeschichte im Bezirk ab und unterbreitet Vorschläge zu partizipations- und migrationsrelevanten Themen.
  • Der Beirat hat das Recht Anregungen, Empfehlungen und Stellungnahmen über die*den Vorsitzende*n an das Bezirksamt heranzutragen.

Er tagt in der Regel alle 2 Monate (jeweils der erste Dienstag eines Monats), die Sitzungen sind in der Regel öffentlich, die Sitzungstermine werden im Voraus für das gesamte Kalenderjahr festgelegt.

Die Protokolle der Sitzungen finden Sie dann ebenfalls hier auf dieser Seite.