Drucksache - DS/0049/V  

 
 
Betreff: Umzüge von Geflüchteten aus Turnhallen in TempoHomes oder andere Einrichtungen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenAbt. Arbeit, Bürgerdienste, Gesundheit und Soziales
Verfasser:Lenk, Dr. Wolfgang 
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
11.01.2017 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg (BVV) schriftlich beantwortet     

Beschlussvorschlag

Ich frage das Bezirksamt:

 

  1. Wie viele Geflüchtete leben zur Zeit noch in den genutzten Turnhallen des Bezirks?

 

  1. Ist es noch realistisch, dass die TempoHomes an der Ecke Franz-Künstlerstr./Alte Jakobstr. im März bezugsfertig sein werden, da die Aufbauarbeiten für den Komplex für 180 Personen und einem Funktionsgebäude mit Gemeinschaftseinrichtungen zur Zeit noch nicht begonnen haben?

 

  1. Welcher Träger wird diese TempoHomes verwalten?

 

Nachfragen:
 

  1. Welche Planungen gibt es für die anderen Geflüchteten, die zur Zeit noch in Turnhallen des Bezirks leben?

 

  1. Ab wann werden diese Turnhallen voraussichtlich wieder für Sportzwecke genutzt werden können?

 

 

Arbeit, Bürgerdienste, Gesundheit und Soziales

ArbBüDGesSoz Dez

 

 

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

 

  1. Wie viele Geflüchtete leben zur Zeit noch in den genutzten Turnhallen des Bezirks?

 

Aktuell (Stand 10.01.17) sind noch 653 Flüchtlinge in Turnhallen des Bezirks unterbracht:

-          TH Lobeckstr.104

-          Ohlauer Str. 98

-          Stresemannstr. 403

-          TH Otto-Ostrowski-Str.48

 

 

  1. Ist es noch realistisch, dass die TempoHomes an der Ecke Franz-Künstlerstr./Alte Jakobstr. im März bezugsfertig sein werden, da die Aufbauarbeiten für den Komplex für 180 Personen und einem Funktionsgebäude mit Gemeinschaftseinrichtungen zur Zeit noch nicht begonnen haben?

 

Nein. Das Tempohome wird nach derzeitigem Planungsstand Anfang Mai übergeben.

 

 

  1. Welcher Träger wird diese TempoHomes verwalten?

 

Derzeit läuft die Ausschreibung für eine befristete Vergabe, insofern ist dazu noch keine Auskunft möglich.

 

 

Nachfragen:

 

  1. Welche Planungen gibt es für die anderen Geflüchteten, die zur Zeit noch in Turnhallen des Bezirks leben?

 

Ende März sollen alle 1.600 in Berlin noch in Turnhallen untergebrachten Flüchtlinge umgezogen sein.

 

 

  1. Ab wann werden diese Turnhallen voraussichtlich wieder für Sportzwecke genutzt werden können?

 

Ab Ende Januar bzw. zu Beginn des 2. Schulhalbjahres 2016/2017 sollen die beiden Schulsporthallen (Hector-Peterson-Schule und Bürgermeister-Herz-Grundschule) nach erfolgter Instandsetzung wieder vollständig für Sportzwecke genutzt werden können.

 

Die derzeit noch als Flüchtlingsunterkunft genutzte Sporthalle der Hausburg-Grundschule soll innerhalb der kommenden Wochen freigezogen werden, sodass erst im Anschluss an einen Freizug der Umfang erforderlichen Instandsetzungsarbeiten festgestellt und die Planungen zur Umsetzungen der notwendigen Arbeiten beginnen können.

 

Anmerkung: In Absprache mit dem Arbeitsschutz, der Schule und der Bauleitung wird die Halle der Bürgermeister-Herz-Grundschule bereits temporär und mit Einschränkungen für den Schulsport genutzt.

 

Die Sporthalle in der Gürtelstraße, die am 22.12.2016 freigezogen wurde,  ist noch nicht beräumt, daher fand noch keine Begehung statt. Somit ist das Ausmaß der Schäden noch nicht bekannt. Eine zeitliche Einschätzung zur Fertigstellung und Wiederinbetriebnahme aktuell nicht möglich.

 

Die Sporthalle in der Lobeckstraße soll voraussichtlich im Februar freigezogen worden sein.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Knut Mildner- Spindler

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen