Drucksache - DS/0468/III  

 
 
Betreff: Fahrradstellplätze für die Bergmannstraße
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenVorsteherin
  Burkert-Eulitz, Marianne
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
24.10.2007 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Personal, Haushalt und Investitionen Vorberatung
27.11.2007 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Personal, Haushalt und Investitionen vertagt     
08.07.2008 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Personal, Haushalt und Investitionen      
Umwelt, Verkehr und Wohnen Vorberatung
06.11.2007 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Wohnen vertagt   
06.05.2008    Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Wohnen      
03.06.2008 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Wohnen      
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
16.07.2008 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)     

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, in der Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Friesenstraße mindestens 170 Fahrradbügel zu installieren, um den Stellplatzbedarf des vorhandenen und zunehmenden Radverkehrs gerecht zu werden. Um den Fußgängerverkehr nicht zu behindern, sollen die Fahrradbügel nicht nur auf dem Gehweg, sondern vor allem auch auf  der Fahrbahn aufgestellt werden. Dafür eignen sich die jeweils letzten Stellplätze vor den Kreuzungen am Besten. Nach Möglichkeit sollten die Stellplätze unter den bisherigen Straßenlaternen stehen. Eine Stellplatzliste wird diesem Antrag beigefügt.

 

Begründung:

Die Bergmannstraße ist besonders durch die Mischung von Einzelhandel und Gastronomie charakterisiert und weist ein hohes Fahrradverkehrsaufkommen auf. Zusätzlich ist der Anteil von Autobesitzern im Bergmannstraßen-Kiez sehr gering. Nach einer Untersuchung des Bezirksamtes verfügen pro 100 Einwohner nur 22 Anwohner über einen PKW. Zum Vergleich: Bundesweit liegt der Anteil pro 100 Einwohner bei 55 PKW.

Der Großteil des Kundenverkehrs erreicht die Bergmannstraße zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Obwohl bereits 112 reguläre Fahrradabstellplätze existieren, reichen diese bei weitem nicht aus. Zählungen von abgestellten Fahrrädern ergaben für die Bergmannstraße einen Bedarf von zusätzlich 270 Stellplätzen. Die Fahrradfahrer nutzen daher notgedrungen u.a. Ampel- und Lampenmasten, Straßenschilder, Baugerüste und Zäune als zusätzliche Abstellmöglichkeiten.

Um den hoch frequentierten Gehweg zu entlasten, sollen die Abstellanlagen auf dem Straßenland platziert werden. Vor allem die Fahrbahnbereiche an den Straßenkreuzungen eignen sich hierbei sehr gut für Fahrradabstellanlagen, da die Sichtverhältnisse zwischen Kraftfahrern und Fußgängern verbessert und somit die Verkehrssicherheit erhöht wird. Allein durch den Wegfall von 32 PKW-Stellplätzen könnten 256 benötigte Fahrradabstellplätze geschaffen werden. Für Pkw werden zurzeit ca. 120 neue Stellplätze in einem Parkhaus gebaut.

Die Vorschläge der genauen Stellplatzlokalisationen gehen auf Untersuchungen des BUND Berlin zurück und sind das Ergebnis des Rundes Tisches „Radverkehr in der Bergmannstrasse“.

 

 

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Drucksache wird in den Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Wohnen und in den Ausschuss für Personal, Haushalt und Investitionen (ff) überwiesen.

 

08.07.2008

Ausschuss für Personal, Haushalt und Investitionen mit Zusatz:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, in der Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Friesenstraße mindestens 170 Fahrradbügel zu installieren, um den Stellplatzbedarf des vorhandenen und zunehmenden Radverkehrs gerecht zu werden. Um den Fußgängerverkehr nicht zu behindern, sollen die Fahrradbügel nicht nur auf dem Gehweg, sondern vor allem auch auf  der Fahrbahn aufgestellt werden. Dafür eignen sich die jeweils letzten Stellplätze vor den Kreuzungen am Besten. Nach Möglichkeit sollten die Stellplätze unter den bisherigen Straßenlaternen stehen. Eine Stellplatzliste wird diesem Antrag beigefügt.

 

Der BVV ist unter Angabe der Gesamtkosten und der Finanzen für diese Maßnahme vor Realisierungsbeginn zu berichten. In der Vorlage ist zudem darzustellen, ob möglicherweise mit die Installierung zusätzlicher Fahrradbügel an anderen Orten im Bezirk verhindert oder verzögert wird.

Der BVV ist zu ihrer Sitzung im September 2008 zu berichten.

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, in der Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Friesenstraße mindestens 170 Fahrradbügel zu installieren, um den Stellplatzbedarf des vorhandenen und zunehmenden Radverkehrs gerecht zu werden. Um den Fußgängerverkehr nicht zu behindern, sollen die Fahrradbügel nicht nur auf dem Gehweg, sondern vor allem auch auf  der Fahrbahn aufgestellt werden. Dafür eignen sich die jeweils letzten Stellplätze vor den Kreuzungen am Besten. Nach Möglichkeit sollten die Stellplätze unter den bisherigen Straßenlaternen stehen. Eine Stellplatzliste wird diesem Antrag beigefügt.

 

Der BVV ist unter Angabe der Gesamtkosten und der Finanzen für diese Maßnahme vor Realisierungsbeginn zu berichten. In der Vorlage ist zudem darzustellen, ob möglicherweise mit die Installierung zusätzlicher Fahrradbügel an anderen Orten im Bezirk verhindert oder verzögert wird.

 

Der BVV ist zu ihrer Sitzung im September 2008 zu berichten.

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen