Inhaltsspalte

Freiflächen-Entwicklungskonzept Urbanstraße - Online-Beteiligung, Ergebnisse veröffentlicht

29.03.2021

Bildvergrößerung: Freiflächen-Entwicklungskonzept Urbanstraße - Ankündigung zur Online-Beteiligung, 23.11.2020
Freiflächen-Entwicklungskonzept Urbanstraße - Ankündigung zur Online-Beteiligung, 23.11.2020
Bild: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

Im Rahmen des Fördergebiets Urbanstraße wird derzeit ein Freiflächen-Entwicklungskonzept erarbeitet. Ziel ist es, die Qualifizierung von Grünanlagen und Plätzen im Gebiet auf den Weg zu bringen.

Mit der Erarbeitung dieses Konzepts hat das Bezirksamt das Berliner Büro für Landschaftsarchitektur, Stadtplanung und Mediation, SWUP GmbH beauftragt.

Seit August 2020 wird daran gearbeitet, bis Mai 2021 soll das Konzept fertig gestellt vorliegen.

Online-Beteiligung (über die Plattform meinBerlin)

Vom 23.11. bis zum 12.12.2020 fand eine informelle Online-Beteiligung zum Freiflächen-Entwicklungskonzept über die Plattform “meinBerlin” statt:

Die Ergebnisse dieser Online-Beteiligung sind nun veröffentlicht worden, und zwar in einer Kurzfassung der wichtigsten Ergebnisse und in einer detaillierten Langfassung mit allen Kommentaren und mit ihrer Auswertung – s. folgende Dateien zum Download sowie natürlich auch unter:
meinBerlin , dort unter “Ergebnisse”.

Das Bezirksamt bedankt sich für die interessanten, unerwartet zahlreichen Kommentare, Ideen und Anregungen (373 Beiträge). Die Beiträge haben vielfältige Nutzungsansprüche und Ideen aufgezeigt.

Die geplanten größer angelegten Rundgänge und die schon angekündigte Beteiligung über Interviews in der Anwohner- und Nachbarschaft vor Ort mussten wegen der Kontaktbegrenzungen in Folge der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Online-Beteiligung - Ergebnisse und Dokumentation

FEK Urbanstraße - Auswertung der Beteiligung über meinBerlin - Langfassung

PDF-Dokument (4.5 MB)

FEK Urbanstraße - Auswertung der Beteiligung über meinBerlin - Kurzfassung

PDF-Dokument (4.1 MB)

Aufgabe des Freiflächen-Entwicklungskonzepts

Im Freiflächen-Entwicklungskonzept geht es darum zu untersuchen, welche Orte von wem wie genutzt werden, es geht um Wegeverbindungen, um Barrierefreiheit, natürlich um die Vegetation und um die historischen Werte der Grünflächen. Besonderes Thema sind notwendige Anpassungen im Sinne des Klimaschutzes.

Aufgabe des Konzepts ist zunächst das Erfassen der vorhandenen Stärken, Schwächen, Besonderheiten und Potentiale der Freiräume und der zukunftsrelevanten Fragestellungen.

Darauf aufbauend soll ein Leitbild formuliert werden, das die Grundlage für wesentliche Zielsetzungen zu zukünftigen Entwicklungen bildet. Diese Zielsetzungen wiederum stellen die Basis dafür dar konkrete Maßnahmen und Handlungsplänen auszuarbeiten.

Das Konzept bildet die Grundlage zur Anmeldung einzelner Maßnahmen für Förderprogramme wie z.B. „Lebendige Zentren und Quartiere“ oder andere Programme.
Ist die Finanzierung gesichert, können die festgelegten Maßnahmen im Fördergebiet schrittweise umgesetzt werden.

Eine weitere Beteiligung von Bürger*innen wird es später im Rahmen der Beteiligung zu einzelne Teilbereichen geben.

Folgende Flächen werden schwerpunktmäßig betrachtet:

• Grünfläche am Landwehrkanal-Südufer mit Urbanhafen (zwischen Baerwald- und Admiralbrücke) inkl. Anschluss und Durchgang zur Urbanstraße
• Baerwaldpromenade inkl. Anschlussstelle zur Baerwaldbrücke und Spielplatz am Günter-König-Sportplatz
• Planufer inkl. Anschlussstelle Kottbusser Brücke
• Gneisenaustraße
• Südstern
• Fontanepromenade inkl. Spielplatz
• Grimmpromenade inkl. Spielplatz und Anschluss an die Admiralbrücke
• Hohenstaufenplatz (“Zickenplatz”) inkl. angrenzendem Straßenraum

Hintergrund und Ziele

Mit der derzeit wachsenden Bevölkerung und dem daran gekoppelten erhöhten Nutzungsdruck auf den öffentlichen Raum steigt auch die Inanspruchnahme der städtischen Freiflächen. Infrastrukturelle Neuerungen durch das Berliner Mobilitätsgesetz (2018) sowie die erkennbaren Klimaveränderungen mit häufigen Extremwetterereignissen unterstreichen die Notwendigkeit eines modernen Konzepts für die vorhandenen Freiflächen im Bezirk.

In diesem Sinne sollen Strategien zur Entwicklung von zukunftsfähigen Freiflächen unter Berücksichtigung von Klimaanpassung und bedrohter Biodiversität, von wachsender Bevölkerung und historischem Stadtbild entwickelt werden.

Fördergebiet Urbanstraße

Das Quartier rund um die Urbanstraße wird durch seine weitgehend erhaltene gründerzeitliche Baustruktur und -substanz geprägt und spiegelt das Bild Berlins in seiner stärksten Wachstumsphase exemplarisch wider. Der Stadtgrundriss geht auf die Planung von Peter Joseph Lenné zurück und zeichnet sich durch charakteristische Promenaden und Plätze (Baerwaldpromenade, Fontanepromenade, Grimmstraße, Hohenstaufenplatz, Südstern) aus. Diese prägenden Freiflächenstrukturen sind ein wichtiges Element des Stadtbildes und wertvolle wohnungsnahe Erholungsflächen.

Die Uferbereiche des Landwehrkanals gehören zudem zu den bedeutendsten Grünzügen Berlins und haben für das Gebiet eine wichtige Aufenthalts- und Naherholungsfunktion, dienen der Biotopvernetzung und wirken darüber hinaus als wichtige Transiträume für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen.

Promenaden und Stadtplätze im Gebiet Urbanstraße

zur Bildergalerie

Für eine Detailansicht der Karte oder der Fotos bitte aufs Bild klicken!